FC Eichenau – FC Penzing 0:0
6. Spieltag, 01.09.2019

In einer niveauarmen Begegnung der Kreisliga 2 trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Penzing hatte von Beginn an mehr Feldvorteile und den höheren Anteil an Ballbesitz. Heraus kam dabei lediglich ein Torschuss von Josef Noder, der den gegnerischen Torhüter vor keine Probleme stellte. Nach 20 Minuten klatschte ein Fernschuss an den Torpfosten der Platzelf. Eichenau stand tief und verteidigte gegen stetes Bemühen der Penzinger in den Strafraum zu kommen mit Erfolg. Selten wurden die Gastgeber gefährlich, eigentlich nur über den pfeilschnellen Außen, dessen Hereingebe in der 30. Minute freistehend von einem Spieler des FC Eichenau kläglich vergeben wurde. Weitere Höhepunkte in der 1. Halbzeit… Fehlanzeige.
Nach Wiederanpfiff drängte der FCP auf den Führungstreffer. Aber bereits nach 5 Minuten erlosch auch dieses kleine Strohfeuer und Penzing spielte weiter zu umständlich. Wenn man einmal in den Strafraum kam, wurde zu zögerlich agiert und man machte es der gegnerischen Abwehr zu leicht den Torerfolg zu verhindern. Penzings Abwehr stand stabil. Der Spielaufbau bleibt behäbig und ohne zündende Idee. Oftmals hat man den Eindruck, dass der konditionelle Zustand einiger Spieler einem druckvollen Spiel über 90 Minuten im Weg steht. Insgesamt erreichte die Begegnung nur Mittelmaß. (gema)
Das Spiel aus Sicht des FC Eichenau:
Außenseiter FC Eichenau rührt Beton an und mauert sich zum Remis
Maurermeister Uwe Schaller beherrscht sein Handwerk. Vor der Partie seines FC Eichenau gegen den FC Penzing hatte Uwe Schaller jede Menge Beton anzurühren.
Nach 90 Minuten durfte sich der trainierende Maurermeister vom Starzelbach auf die Schulter klopfen lassen: Seine schon als Abstiegskandidaten gehandelten Hausherren hatten sich gegen Aufstiegskandidaten Penzing ein torloses Unentschieden erkämpft und damit Mammendorf zum alleinigen Spitzenreiter gemacht. Doch „das war kein schönes Spiel“, gab der 60-Jährige nach der Nullnummer zu. Nahezu über die gesamten 90 Minuten waren die Gäste zwar bestimmend, aber echte Torgefährlichkeit konnte der Bezirksliga-Absteiger nicht entfachen. Gegen Eichenaus vielbeinige Defensive gab es kein Durchkommen. Die beiden besten Chancen hatten dann auch die Platzherren. Nach 22 Minuten steuerte Kilian Stotz allein auf das Penzinger Gehäuse zu. Doch statt selbst zu schießen, passte er vielleicht zu uneigennützig auf Andreas Grondei, der den Ball verstolperte. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Mert Akkoyun (Peiting) hätte Robert Schliszio zum Held werden können, doch der Kapitän scheiterte freistehend an Penzings Schlussmann. (Dirk Schniffner)
Penzing spielte mit.
Wiedemann T., Bretthauer Thomas, Nichelmann Felix, Herl Fabian (57. Dietmaier Niclas), Wille Jonas, Noder Josef, Müller Martin (46. Neuhaus Daniel), Nichelmann Sebastian, Greubel Martin, Adam Maurus, Kramer Thomas.
Eichenau spielte mit:
Tretschok M., Huber Lukas, Grondei Andreas, Phebey James, Kemmer Simon, Pauker Toni, Kohlhase Lucas (40. Hazir Eroll), Bayer Marco, Mbuku Okapi (90+3. Reiber Marco), Schliszio Robert, Stolz Kilian.
Tore:
Fehlanzeige
Gelbe Karte:
Herl, Müller (Penzing)
Grondei, Phebey, Mbuku (Eichenau)
Zuschauer:
65
Schiedsrichter:
Akkoyun Mart (Peiting)