FT Jahn Landsberg – FC Penzing 1:1 (1:1)
16. Spieltag, 10.11.2019

Fast eine Kopie des Hinspiels.
In einem bis zum Schluss spannenden Derby trennten sich die FT Jahn Landsberg und der FC Penzing mit einem 1:1 -Unentschieden. Beim gleichen Ergebnis im Hinspiel hatte Penzing in der Nachspielzeit noch einen schmeichelhaften Punkt geholt. Diesmal hatte Jahn-vor allem in der zweiten Halbzeit – bei einigen Situationen etwas Glück, um den einen Punkt in Händen zu halten.
Das Spiel begann verhalten, nach 15 Min. nahm es jedoch richtig Fahrt auf. Jahns rechter Außenbahnspieler, Yannik Dillinger, legte mustergültig für Florian Wilhelm auf, doch der traf aus kurzer Distanz nur das Außennetz (16.). Im Gegenzug verschätzte sich Jahn-Keeper Tobias Ludwig bei einem langen Ball, doch Felix Mantel konnte noch vor der Linie klären. Wieder nur eine Minute später tauchte Dillinger alleine vor FCP-Torwart Tobias Wiedemann auf, und der rettete mit einem Reflex.
Penzing hatte zwar mehr Ballbesitz, in der 31. Min. fiel aber die verdiente Führung für die Heimelf. Wieder über Yannik Dillinger landete der Ball bei Florian Wilhelm. Und dessen Hereingabe versenkte Ralf Mätz zum 1:0. Danach wogte das Spiel hin und her – mit dem doch etwas überraschenden Ausgleich. Nach einem langen Ball legte Penzings Kapitän Felix Nichelmann für Jonas Wille auf und es stand 1:1 (43.). Damit schickte die gut leitende Schiedsrichterin Karin Weber (Kaufering) die Teams in die Kabinen.
In der zweiten Halbzeit bot sich ein etwas anders Bild. Penzing ließ den Hausherren keine Räume mehr, gewann im Mittelfeld viele entscheidende Zweikämpfe – und so ergaben sich Chancen. Doch beste Möglichkeiten wurden vergeben. So stand Maurus Adam völlig frei vor Jahn-Keeper Ludwig, doch der hielt klasse, den Nachschuss setzte Kacper Macierzynski an den Pfosten (50.). Nachdem eine Flanke von Thomas Bretthauer noch auf der Latte des Jahn-Gehäuses landete (64.), verpassten Josef Noder und erneut Adam (67./78.) die Gästeführung. Die größte Chance für Penzing gab es in der 84. Min. Doch Kacper Macierzynski brachte es fertig, den Ball nach einer sehr guten Vorlage von Josef Noder aus kurzer Distanz danebenzuschießen. So blieb es beim letztlich etwas glücklichen Remis für Jahn Landsberg.
Stimmen zum Spiel:
Armin Sanktjohanser, Landsberg:
In der ersten Hälfte ist unsere Taktik voll aufgegangen. Vielleicht wäre sogar eine 2:0 Führung verdient gewesen. Der Ausgleich kurz vor der Pause war unnötig. In der zweiten Halbzeit hat Penzing seine Klasse gezeigt. Gegen Ende ist bei einigen meiner Spieler die Kraft ausgegangen. Wir können mit dem einen Punkt leben.
Jürgen Lugmair, Penzing:
Heute hat uns vor allem in der zweiten Halbzeit das Quäntchen Glück gefehlt, um die drei Punkte zu holen. Wenn man das Hin- und Rückspiel betrachtet, geht das aber völlig in Ordnung. In einigen Aktionen waren wir vor dem Tor einfach zu hektisch. Wir können mit dem einem Punkt aber zufrieden sein und schauen nach vorne,
Penzing spielte mit.
Wiedemann Thomas, Bretthauer Thomas (65. Haag Philipp), Nichelmann Felix, Wille Jonas, Noder Josef, Sedlmaier Moritz, Macierzynski Kacper, Adam Maurus, Schneider Simon, Dietmaier Niclas, Kramer Thomas.
Jahn Landsberg spielte mit:
Ludwig Tobias, Ulsamer Jannik, Gerg Florian, Rid Stefan (75. Morina Ferat), Mantel Felix, Wilhelm Florian, Süß Tobias, Dillinger Yannik (90+2. Wilhelm Tim), Wagner Alexander, Mätz Ralf (68. Mäntsche Robert), Theinschnack Oliver.
Tore:
1:0 Mätz (31.)
1:1 Wille (43.)
Gelbe Karte:
Noder, Sedlmaier (Penzing)
Ulsamer, Rid, Dillinger (Jahn Landsberg)
Zuschauer:
200
Schiedsrichterin:
Weber Karin (Kaufering)