14 Spieltag, 08.010.17, 14:30 Uhr
SV Aubing  –  FC Penzing   3:1 (0:0)
Trotz der 1:3-Niederlage haben sich die Penzinger beim Tabellenzweiten Aubing gut aus der Affäre gezogen. „Das war ein ganz anderer Auftritt unserer Mannschaft als in Lenggries“, lobte FCP-Abteilungsleiter Peter Rief die Leistung von Coach und Team.
In der ersten Hälfte fielen keine Tore – auch, da die Gastgeber in der 37. einen Elfmeter vergaben. Den parierte nämlich FCP-Keeper Dominik Forstner hervorragend. Ansonsten standen die Penzinger in der Defensive sehr sicher, sodass Aubing aus dem Spiel heraus zu keiner nennenswerten Chance kam. Auf der anderen Seite hatte die Krötz-Elf eine gute Möglichkeit, aber Aubings Keeper reagierte nach einem Kopfball von Felix Nichelmann ebenfalls sehr gut.
In die zweite Hälfte startete Penzing mit einem schönen Spielzug, den Niclas Dietmair bereits in der 46. mit dem 1:0 abschloss. Aber die Freude währte nicht lange, ein perfekter Freistoß brachte den Gastgebern den Ausgleich (53.), und nur wenige Minuten später landete ein unhaltbar abgefälschter Ball erneut im Penzinger Tor (57.). Trotzdem gab sich der FCP nicht geschlagen. Auch nach der Gelb-Roten Karte gegen Jürgen Frei (76.) drängte man auf den Ausgleich. Trainer Roland Krötz löste die 4er-Kette auf und brachte dafür noch einen zweiten Stürmer.
Das glücklichere Ende hatten aber die Gastgeber für sich, die in der Nachspielzeit noch zum 3:1 kamen. (mm)
Bericht von Aubing:
Der SV Aubing siegt weiter. Allerdings war der Heimerfolg gegen die bisher auswärts noch sieglosen Penzinger hart erkämpft. Am Ende stand ein Arbeitssieg zu Buche, der zeitweise gar auf der Kippe stand. Im ersten Spielabschnitt war Aubing um Ordnung bemüht und trat betont geduldig und souverän auf. Penzing hielt mit reichlich Leidenschaft und einer guten Portion Aggressivität dagegen. Die manchmal sehr harte Gangart schmeckte den Aubingern gar nicht, und so hatten die Gäste zunehmend alles unter Kontrolle. Die Zuschauer erlebten dann nach gut dreißig Spielminuten ein seltenes Vorkommnis: Daniel Koch trat zum Elfmeter an – und scheiterte. Die zweite Hälfte war kaum angepfiffen, da musste SVA-Torhüter Geck den Ball schon aus dem eigenen Netz holen. Die Penzinger Führung kam zwar unerwartet, war aber nicht wirklich unverdient. Anschließend legte Aubing zwei Gänge zu. Es gelang nun, Penzing in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Mit einem sehenswerten Freistoß traf Daniel Koch schließlich zum Ausgleich. Nur wenig später brachte Benko seine Farben in Führung. Die Gäste aber blieben dran. Und auch eine Hinausstellung gegen Penzing brachte die Mannschaft nicht wirklich aus Tritt. Es gelang auch zu Zehnt eine Schlussoffensive. Dann aber schnappte sich Daniel Koch den Ball, lief allen davon und entschied unter dem Jubel der Aubinger Anhänger das Spiel. 3:1!
Penzing spielte mit:
Forstner Dominik, Nichelmann Felix, Frei Jürgen, Noder Josef, Dusch Christof, Haag Philipp, Holdenrieder Maximilian, Adam Maurus (61. Malicki Kristofer), Hasche Michael, Ritvo Zachary, Dietmaier Niklas (83. Sedlmaier Moritz).
 Aubing spielte mit:
 Geck Florian, Fischer Alexander, Heigl Julian, Pasternak Alexander, Danzer Matthias, Heigl Maximilian, Jaura Dennis (52. Boedinger Matthias), Benko Christian (74. Lokietz Matthias), Görlitz Tim (Manessim Benwinde), Koch Daniel, Klöbl Florian.
Tore:
0:1 Dietmaier (46.)
1:1 Koch (53.)
2:1 Benko (57.)
3:1 Koch (90.+ 2)
gelbe Karte:
Frei, Holdenrieder, Hasche (Penzing)
Heigl M., Koch, Lokietz (Aubing)
gelb-rot Karte:
Frei (Penzing) 76. wegen wiederholtem Foulspiel
Zuschauer:
100
Schiedsrichter:
Felix Otter (Gars a.Inn)); 1. Assi: Michael Huber; 2. Assi: Rupert Mangstl