Penzing erwartet Fürstenfeldbruck,
Spielbeginn ist am Sonntag, dem 02. September um 15 Uhr.
Keine guten Erinnerungen haben die Penzinger an das Heimspiel gegen Fürstenfeldbruck im vergangenen Jahr: Eine 1:5-Klatsche gab es vor fast genau einem Jahr. „Das war ziemlich früh in der Saison, da war meine Mannschaft noch nicht so gefestigt“, blickt Trainer Roland Krötz zurück. Diesmal dagegen werde es Zeit für den ersten Heimsieg: „Das wäre jetzt der richtige Zeitpunkt.“ Abgesehen von Martin Greubel stehen ihm alle Spieler zur Verfügung.
Vorschau Fürstenfeldbruck:
Drei Wochen lang trägt nun Güngör Cakir die Verantwortung beim Bezirksligisten SC Fürstenfeldbruck, nachdem sich Cheftrainer Saki Kiourkas in den Urlaub verabschiedet hat. Schon am Sonntag in Penzing ist der auch als aktiver Spieler tätige Assistent im Einsatz. Nachdem Torwart Ali Cakmakci noch immer rot-gesperrt ist, kam zumindest sein Stellvertreter Anil Adam nun aus dem Urlaub zurück und löst damit den als Notnagel fungierenden Torwarttrainer Serdar Cakmakci zwischen den Pfosten ab. Doch die nächste Hiobsbotschaft ereilte die Mannschaft, als sich Torjäger Mirza Dzafic krank meldete. Er konnte die Woche über nicht mittrainieren. Ob er in Penzing dabei ist, wird sich kurzfristig entscheiden. Verzichten muss Cakir auch auf die beiden Urlauber Julius Drameh und Ferenc Ambrus. Die mahnenden Worte von Cakir: „Wir müssen viel ruhiger auftreten, dürfen uns nicht vom Gegner provozieren lassen und auch die verbalen Auseinandersetzungen mit dem Unparteiischen unterlassen.“