25. Spieltag, 28.05.2017, Beginn 15:00 Uhr
1.SC Gröbenzell  —  FC Penzing  1:1 (0:0) 
Penzing holt in letzter Sekunde noch einen Punkt!

Im letzten Auswärtsspiel musste der Meister aus Penzing auch bei hochsommerlichen Temperaturen aus unerfindlichen Gründen auf dem Kunstrasen in Gröbenzell antreten. Für Penzing ging es darum als einzige Mannschaft der Liga auswärts ungeschlagen zu bleiben. Oben genannte Faktoren erschwerten beiden Teams ein flüssiges Spiel. Zu langes Ballhalten, zu wenig gedankenschnelle Pässe, viele Unkonzentriertheiten in der Ballannahme führten kaum zu nennenswerten Aktionen hüben wie drüben. Der FCP vertändelte sich im Kurzpassspiel ohne den öffnenden Ball über die Flügel zu suchen. Da auch der Gegner oftmals keine richtige Antwort fand, musste ein Foulelfmeter herhalten um die Platzherren in Führung zu bringen. In buchstäblich letzter Sekunde erreichte ein Zuckerpass von Dominik Forstner, in der 2. Halbzeit Feldspieler, den durchgelaufenen Dominik Lutz. Dessen Hereingabe drückte Josef Noder in Bedrängnis zum Ausgleich über die Linie. Ohne Anspiel pfiff der umsichtige Schiedsrichter danach sofort ab. (gema)
Bericht von Gröbenzell:
Der SC Gröbenzell hat der fixen Meister-Elf aus Penzing ein 1:1 (0:0) abgeluchst. Nur deren Top-Torjäger Josef Noder traf in der Nachspielzeit zum späten Ausgleich. “Das war ein sonniger Sonntagskick”, meinte SC-Kapitän Andreas Schuhmann. Seine Kollegen und die Konkurrenz taten sich nicht wirklich weh. Jede Mannschaft hatte während der 90 Minuten ihre Torchancen. Die Gäste besaßen etwas mehr Spielanteile, Gröbenzell mehr Einschussmöglichkeiten. Doch so richtig zwingende waren es nicht, wie Schuhmann meinte. Die beste Gelegenheit nutzte Florian Obermayr nach einer guten Stunde. Vom Elferpunkt verlud der 30-Jährige Penzings Tormann Dominik Forstner. Zuvor wurde der in den Strafraum eingedrungene Quirin Hoesch relativ humorlos von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht. Die Gäste wollten sich keine Blöße geben und drängten auf den Ausgleich. In der Schlussminute gelang dem künftigen Bezirksligisten durch Josef Noder nach einer schnellen Freistoßkombination der Teilerfolg.
Penzing spielte mit:
Forstner Dominik, Nichelmann Felix, Frei Juergen, Malicki Kristofer, Adam Maurus, Noder Josef, Dusch Christof, Sedlmaier Moritz (38. Lutz Fabian) Haag Philipp (21. Dietmaier Niklas), Holdenrieder Maximilian, Herl Fabian.

Gröbenzell spielte mit:
Schuhmann Andreas, Schumann Lukas, Sostmann Kai, Wiesmayer Tobias, Baderschneider Felix, Obermayr Florian, Mayer Thomas,(24. Heckl Lukas, 60. Neumayer Michael) Schaefer Peter, Feldbauer Thomas, Zimmermann Michael, Hoesch Quirin.

Tore:
1:0 Obermayr (60.)

gelbe Karte:
Fehlanzeige (Penzing)

Fehlanzeige (Gröbenzell)
Zuschauer:
80

Schiedsrichter:
Adolf Schuster