SC Fürstenfeldbruck – FC Penzing 0:0
21. Spieltag, 18.04.2022
Penzing trat stark ersatzgeschwächt an und holte aufgrund einer kämpferischen Leistung einen Punkt. Penzing wurde durch zwei AH-Spieler, sowie einige Spieler aus der 3. Mannschaft verstärkt und diese Spieler  machten ihre Sache recht ordentlich.
Auf Tore warteten die Zuschauer der Partie zwischen dem SC Fürstenfeldbruck und FC Penzing vergeblich. Am Ende stand es immer noch 0:0. Bereits im Vorfeld hatte einiges für ein Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Teams gesprochen. Das Endergebnis bestätigte schließlich diese Einschätzung. FC Penzing hatte im nahezu ausgeglichenen Hinspiel mit 2:1 knapp die Nase vorn gehabt. Moritz Viniol musste nach nur 18 Minuten vom Platz, für ihn spielte Philipp Haag weiter. Nach nur 23 Minuten verließ Martin Sittner von FC Penzing das Feld, Johannes Thalmayr kam in die Partie. Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Nachdem die erste Hälfte torlos über die Bühne gegangen war, hatten die Zuschauer zur Pause immerhin noch die Hoffnung auf Besserung. Doch am Ende brachte auch der zweite Spielabschnitt nichts Entscheidendes mit sich. Es blieb bei der Nullnummer. Der SC Fürstenfeldbruck bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz sieben. Sechs Siege, sechs Remis und sieben Niederlagen hat der Gastgeber derzeit auf dem Konto. Zu drei Siegen hintereinander reichte es für die Mannschaft von Trainer Victor Medeleanu zwar nicht, die Serie ohne Niederlage wurde aber von SC Fürstenfeldbruck fortgesetzt und auf sieben Spiele erhöht. Nach 19 absolvierten Begegnungen nimmt FC Penzing den vierten Platz in der Tabelle ein. Zehn Siege, zwei Remis und sieben Niederlagen hat der Gast momentan auf dem Konto.
Bericht von Fürstenfeldbruck:
Torloses Remis gegen Penzing bringt wichtigen Punkt.
SCF-Keeper Alexandros Ioannou hielt seinen Kasten sauber.
Der SC Fürstenfeldbruck hat weiter einen Lauf. Gegen den Tabellenvierten FC Penzing kamen die Kreisstädter zu einem torlosen Remis.
Alfred Thurner sah ein leichtes Übergewicht seiner Mannschaft, aber das „Unentschieden müssen wir wohl jetzt hinnehmen“, sagte der SCF-Manager. „Wir haben es einfach versäumt, das Tor zu machen.“ Immerhin: Inklusive Pokal sind die Brucker nun schon seit elf Partien ungeschlagen.
Bruck hatte zwar mehr vom Spiel, aber zwingende Tormöglichkeiten sahen die knapp 50 Zuschauer nicht. Die größte Einschussmöglichkeit bot sich nach einer halben Stunde Marko Ivic, der jedoch in Penzings Schlussmann Mario Steiner seinen Meister fand (32.). In der Schlussphase kamen die Gäste nochmals gefährlich vor das SCF-Gehäuse, doch Alexandros Ioannou hielt das Unentschieden fest. Der SCF entfernt sich damit langsam von den Abstiegsrängen. (Dirk Schiffner)
Penzing spielte mit:
Steiner Mario, Bretthauer Thomas, Schulz Moritz, Keberle Michael, Schanderl Timo (48. Lugmair Jürgen), Sedlmaier Moritz, Sittner Martin (23. Thalmayr Johannes), Viniol Moritz (18. Haag Philipp), Hasche Michael, Dietmaier Niclas, Kramer Thomas.
Fürstenfeldbruck spielte mit:
Ionnou Alexandros, Focic Almir, Dadianidze Zurab, Besirevic Alem, Hofer Simon, Pöltl Louis (79. Jeljili Kasmim), Cetinkaya Can (70. Schuller Serverin), Bräuning Nico, Issaka Ridouware (36. Pöltl Paul), Stanca Julian, Ivic Marko.
Tore:
Fehlanzeige
Gelbe Karte:
Fehlanzeige (Penzing)
Besirevic, Pöltl L., Stancu, Schuller (Fürstenfeldbruck)
Zuschauer:
60       
Schiedsrichter:
Markus Heider