21. Spieltag, 24.03.18, 15:00 Uhr    
FC Anadolu Bayern  –  FC Penzing  4:1 (2:0)  
Penzing spielte mit:

Rummelsberger Matthias, Bretthauer Thomas, Nichelmann Felix, Frei Jürgen, Noder Josef, Haag Philipp, Holdenrieder Maxi, Osowski Daniel (57. Hasche Michael), Adam Maurus (69. Kerner Noah), Ritvo Zachary (13. Kramer Thomas), Dietmaier Niclas.
Anadolu München spielte mit:
Nelson NIcholas, Ndaye Thierno (44. Anuk Kazim), Yilmaz Onur, Williams David, Gonzales Duran, Sevinc Fehmi, Suljanivic Damir (72. Kleindienst Wolfgang), Yürükgeldi Taner, Sinani Vendem, Kilic Erhan (44. Ernesto Fernando), Yontar Osman.
Tore:
1:0 Yürükgeldi (33.) 2:0 Williams (44.) 2:1 Noder (55.) 3:1 Yontar (76.) 4:1 Sevinc (90+1).)
gelbe Karte:

Nichelmann, Holdenrieder (Penzing)
Ndiaye, Williams, Sevinc, Yürükgeldi, Yontar (Anadolu)
rote Karte:
Frei (Penzing) 39. Min.  Foulspiel
Zuschauer:
50
Schiedsrichter:
Peter Reitmaier (Nußdorf); 1. Felix Esterbauer; 2. Assi: Michael Kaiser

Gute Leistung nicht belohnt –
Penzing unterliegt bei Anadolu Mit einer beeindruckenden Leistung warteten die Bezirksliga-Fußballer des FC Penzing beim Tabellendritten in München auf. Der Endstand von 4:1 spiegelte in keiner Weise den Spielverlauf wider. Bereits nach 13 Minuten mussten die von Verletzungen gebeutelten Penzinger die Innenverteidigung ändern. Zachary Ritvo verletzte sich auf dem stumpfen Kunstrasen und wurde durch Tom Kramer ersetzt. Anadolu drückte von Beginn an den FCP in die Defensive, ohne dabei echte Torchancen zu kreieren. Mit vorbildlicher Laufbereitschaft, hellwach und körperlich präsent agierte der Aufsteiger. In der 33. Minute fiel der Führungstreffer der Heimelf durch einen Distanzschuss wie aus dem Nichts.

Minuten später griff der unsicher agierende Schiedsrichter gravierend ein. Ein Gerangel nach der Mittellinie wertete er als Foul von Jürgen Frei als letztem Mann, obwohl sich hinter diesem noch drei Abwehrspieler befanden. Selbst die Intervention des besser postierten Linienrichters hielt ihn nicht davon ab, Rot zu zücken. FCP-Trainer Roland Krötz musste zwangsläufig erneut seine Abwehr umbauen. Vollkommen unnötig fand ein weiterer Schuss kurz vor dem Pausenpfiff den Weg am zu weit vorgerückten Penzinger Torwart ins Gehäuse. Nach dem Wechsel übernahm das dezimierte Team des Aufsteigers vollends die Kontrolle. Aggressives Forechecking brachte die Abwehr der Platzherren immer wieder in Verlegenheit. Penzing belohnte sich nach 55 Minuten durch das 1:2 von Josef Noder. Weitere Großchancen vergaben Maurus Adam und Philipp Haag. Die Münchner wackelten und konnten sich erst durch zwei späte Treffer gegen eine spielerisch und kämpferisch überzeugende FCP-Mannschaft befreien. (gema)
Bericht von Anadolu:
Anadolu im Aufstiegsrennen: Mit Koch geht es bergauf
Mit dem neuen Trainer Andy Koch (vorher beim TSV Grünwald) geht es bei den in Pasing beheimateten „Türken“ weiter bergauf, Relegationsplatz zwei rückt immer näher.
 Bis zur Pause führten die Gastgeber durch die Treffer von Taner Yürükgeldi und David Williams mit 2:0. Da spielte es der Heimelf auch noch in die Karten, dass der Penzinger Jürgen Frei in der 39. Minute die Rote Karte sah. Nach dem Seitenwechsel machten Osman Yontar und Fehmi Sevinc den verdienten Heimerfolg für Anadolu perfekt.