FC Greifenberg – FC Penzing II 4:5 (2:1)
11. Spieltag, 01.11.2018, Nachholspiel

Ein wahres Torfestival lieferten sich FC Greifenberg und die Reserve von FC Penzing, das schließlich mit 4:5 endete. Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen.
FC Greifenberg nahm in der Startelf eine Veränderung vor und begann die Partie mit Hirschauer statt Krabbenhöft. Auch FC Penzing II tauschte auf drei Positionen. Dort standen Geisler, Schanderl und Leszczynski für Abenthum, Herl und Greger in der Startformation.
Mathias Stepanski musste nach nur 16 Minuten vom Platz, für ihn spielte Mats Krabbenhöft weiter. 65 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für FC Greifenberg schlägt – bejubelten in der 17. Minute den Treffer von Vivian Engler zum 1:0. Sebastian Kleischmann verwandelte in der 21. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung des Heimteams auf 2:0 aus. Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Noah Kerner in der 28. Minute. Bis zum Pausenpfiff blieb es dann bei der knappen Führung von FC Greifenberg. Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit gelang FC Penzing II der Ausgleich durch Kerner (53.). Der Treffer zum 3:2 sicherte FC Greifenberg nicht nur die Führung – es war auch bereits der zweite von Kleischmann in diesem Spiel (61.). Ein lupenreiner Hattrick! Dieses Kunststück gelang Kerner mit den Treffern (69./77./81.) zum 5:3 für FC Penzing II. Für das vierte Tor von FC Greifenberg war Patrick Bollin verantwortlich, der in der 84. Minute das 4:5 besorgte. Am Ende schlug FC Penzing II FC Greifenberg auswärts.
Der letzte Dreier liegt für FC Greifenberg bereits drei Spiele zurück. Trotz der Schlappe behält das Team von Patrick Bollin den siebten Tabellenplatz bei.
FC Penzing II ist seit drei Spielen unbezwungen. Nach neun absolvierten Begegnungen nimmt der Gast den zehnten Platz in der Tabelle ein. Die Mannschaft von Coach Thomas Bogun bessert die eigene, eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt drei Siege, ein Unentschieden und fünf Pleiten. Die formschwache Abwehr, die bis dato 27 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden von FC Penzing II in dieser Saison. Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Sonntag empfängt FC Greifenberg FC Issing, während FC Penzing II am selben Tag gegen DJK Schwabhausen Heimrecht hat.
Penzing spielte mit:
Leszyzynski Angelo, Kassab Amar, Keberle Michael, Thlamayr Johannes, Nauditt Chris (40. Düringer Sebastian), Geisler Valentin (82. Weisensee Johannes), Mayr Manuel, Leitner Bernhard, Kerner Noah, Metzger Marco, Schanderl Timo.
Greifenberg spielte mit:
Higgs Andrew, Bals Rainer, Becher Markus, Bollin Patrick, Hirschauer Markus (83. Heinzl Michael), Bichler Markus, Kleischmann S., Stepanski Mathias (16. Krabbenhöft Mats), Engler Vivian, Albrecht Stefan, Lackner Jonas.
Tore:
1:0 Engler (17.)
2:0 Kleischmann (21.) Strafstoßtor
2:1 Kerner (28.) Strafstoßtor
2:2 Kerner (53.)
3:2 Kleischmann (61.)
3:3 Kerner (69.) Strafstoßtor
3:4 Kerner (77.)
3:5 Kerner (81.)
4:5 Bollin (84.)
Gelbe Karte:
Thalmayr, Geisler (Penzing)
Fehlanzeige (Greifenberg)
Zuschauer:
65
Schiedsrichter:
Michael Stahl (Emmering)