FC Penzing AH – SC Lindenberg AH   7:1 (2:1) oder doch 8:1?
Mannschaftsaufstellung des FC Penzing:
Wilco, Gonzo, Peter W., Tommy K., Tommy M., Timo, Jürgen, Janek, Dennis, Michi R., Jörg, Stefan W., Dieter K., Stefan P.
Schiedsrichter und gleichzeitig „einseitiger“ Linienrichter war unser Friedel.
Nach einer schier unendlichen langen Zeit konnte die AH des FC Penzing endlich wieder mal ein Spiel auf dem in Top-Zustand befindlichen Rasen ansetzen bzw. durchführen. Der altbekannte Gegner aus Lindenberg (ohne unseren Frisbee-Freak Bernhard) war eigentlich wie immer gut aufgestellt und man musste sich auf ein enges Spiel einstellen. Da die Heim-Elf ebenfalls gut aufgestellt war – siehe oben, entwickelte sich von Anfang an munteres Spielchen. Und was soll ich sagen ? Ein gut vorgetragener Angriff der Penzinger und unser TTJ namens Timo schlug zu. Die Truppe hatte nix verlernt! Um es vorweg zu nehmen – TTJ hatte an diesem Freitag einen Sahnetag erwischt!
Aber auch bzgl. den Nachlässigkeiten in der Rückwärtsbewegung bzw. Abwehr, machte die Mannschaft leider vor dem Ausgleichstreffer die gleichen Fehler wie vor Corona ☹
Der unter den Edelfans befindliche „Panther von Schwifting“ hat dann auch seinem Unmut bzgl. des Stellungsspieles unseres Wilco lautstark kund getan. Dieser nahm sich das jedoch so zu Herzen, dass er danach eine tadellose Leistung an den Tag legte (inkl. Trainingseinheit in der Pause). Und auch wie immer, war dieser Treffer der Weckruf und nun besann man sich seiner technischen Qualitäten und die Treffer 2, 3 und 4 fielen zum beruhigenden Halbzeit-Stand. Vielleicht wäre noch am Rande zu erwähnen, dass TTJ diese Treffer allesamt für sich verbuchte.
In der 2. Halbzeit plätscherte das Spiel dann so dahin, man wechselte auf Seiten der Hausherren munter durch und hatte dann auch das eine oder andere mehr oder weniger unnötige Scharmützel mit ein paar „auserwählten“ Gegenspielern. Dies war natürlich dem Spielfluss auf beiden Seiten nicht zuträglich. Seine gute Leistung auf der linken Bahn krönte dann Stefan W. mit dem 5:1.
Das mit Abstand schönste Tor des Abends – Ü B E R A G E N D   H E R A U S G E S P I E L T – wurde leider zu Unrecht vom ansonsten souverän leitenden Schieds- und Linienrichter Friedel nach heftigsten Diskussionen mit den Lindenbergern aberkannt.
DENNIS: Für die Zuschauer war es ganz klar kein Abseits und deshalb auch als Endergebnis dann doch ein 8.1.
Sein 5. Treffer des Abends erzielte dann Timo und den Schlusspunkt (oder auch nicht ?!) setzte dann der Schwiftinger Tornado !
Abschließend bleibt aus Resümee – tolles Spiel, viele Tore, saugute Mannschaftsleistung und die Zuschauer hatten ihr Kommen wahrlich nicht bereuen müssen.