Menü Schließen

FC Penzing – Altenstadt 4:3 (2:2)

FC Penzing – TSV Altenstadt 4:3 (2:2)
18.Spieltag, 27.03.2022
Einen verdienten Sieg aufgrund der 2. Halbzeit landete der FC Penzing gegen den Angstgegner aus Altenstadt. Nach dem 2:2 Pausenstand machte Penzing in den zweiten 45 Minuten Druck und hatte bedeutend mehr vom Spiel. Fast hätte Penzing noch den Sieg vergeigt, als dem Gegner in der 89. Minute der Anschlusstreffer gelang. Mit Glück und Geschick brachte Penzing aber die drei Punkte unter Fach und Dach.
Bericht von Altenstadt:
Viele Tore, keine Punkte: Altenstadt verliert Spektakel gegen Penzing
„Durch unser Unvermögen haben wir es nicht verdient“
„Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, lautete das Fazit von Christoph Schmitt nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs.
Der Spielertrainer des TSV Altenstadt wusste aber auch, dass seiner Mannschaft etwas Wesentliches fehlte, um beim FC Penzing als Sieger den Platz zu verlassen. „Durch unser Unvermögen haben wir es nicht verdient gehabt, das Spiel zu gewinnen.“. So gingen die Punkte an den FC, der sich am Ende mit 4:3 (2:2) behauptete.
Richtig viel Spaß an dieser Begegnung hatten vor allem die Zuschauer, die sich über fehlende Abwechslung nicht beklagen konnten. Anders fiel die Bewertung des Trainers aus, der dem Geschehen nur mäßiges Niveau attestierte. „Das Ganze hatte viele Aspekte von einem Trainingsspiel“, stellte er fest. Weil beide Mannschaften nicht konnten oder wollten, lag der Schwerpunkt fast vollständig auf der Offensive. Schweißtreibende Arbeit in der Abwehr stand dagegen nicht so hoch im Kurs.„ Es hätten in der ersten Halbzeit noch mehr Tore sein können“, konstatierte der Coach. Als Moritz Schulz Mitte der ersten Hälfte zum 1:0 für Penzing getroffen hatte, löste er damit eine Initialzündung aus. Erst schaffte Franz Demmler den Ausgleich, denn legten die Platzherren sofort wieder nach, bevor Kadircan Yapici erneut egalisierte. „Wir waren in der Defensive alle nicht auf der Höhe“, monierte Schmitt. Nach dem Wechsel agierten beide Teams zunächst weniger fahrig. Allerdings übernahmen nun die Gastgeber das Kommando. Es dauerte jedoch bis in die Schlussphase, ehe die nächsten Tore fielen – dann aber reichlich. Mit einem Doppelschlag sorgte Penzing für die Vorentscheidung. Altenstadt hatte dem nur noch das 3:4 durch Franz Demmler entgegenzusetzen. „Wir waren vom Kopf noch nicht ganz bei der Sache“, so Schmitt. Zwar scheinen seine Kicker ihre Qualitäten in der Defensive vorübergehend eingebüßt zu haben, doch das lässt sich in den kommenden Wochen noch beheben. Zumal die Mannschaft anders als zahlreiche Konkurrenten bisher nicht so gravierend von Corona betroffen ist.
Penzing spielte mit:
Greger Ferdinand, Bretthauer Thomas, Schulz Moritz (46. Wille Jonas), Neuhaus Daniel, Haag Philipp (42. Sedlmaier Moritz), Sittner Martin, Hasche Michael, Metzger Marco (42. Macierzynski Kacper), Schneider Simon, Dietmaier Niclas, Kramer Thomas.
Altenstadt spielte mit:
Traxel Alexander, Reßl Jakob, Bartmann Philipp, Demmler Franz, Schmitt Simon,  Mavrokefalos Georgios, Yapici Kadircan (76. Müller Dominique), Schmitt Christoph, Graun Tobias, Mwarabu Anderson (46. Akcakaya Yasin), Hentschke Michael (55. König Christian).
Tore:
1:0 Schulz (25.)
1:1 Demmler (30.)
2:1 Dietmaier (31.)
2:2 Yapici (39)
3:2 Dietmaier (81.)
4:2 Wille (84.)
4:3 Demmler (89.)
Gelbe Karte:
Greger, Neuhaus, Kramer (Penzing)
Mavrokefalos (Altenstadt)
Zuschauer:
120     
Schiedsrichter:
Markus Schenk (Issing)