6. Spieltag, 20.08.17, 15:30 Uhr            
Penzinger Energieleistung bringt den zweiten Heimsieg !
Eigentlich hätten die Gäste drei Punkte entführen müssen. Sie waren balltechnisch und spielerisch eine der besten Mannschaften die bisher im Sportpark Penzing aufkreuzten. Sie brachten sich aber selber um den Erfolg, als der bis dahin überzeugende Ahmed Kamara wegen wiederholtem Foulspiel in der 23. Minute vom Platz gestellt wurde. Penzing musste viel Abwehrarbeit leisten um einen frühen Rückstand zu vermeiden. Es machte sich in vielen Phasen das Fehlen des verletzten Jürgen Frei bemerkbar, der in den letzten Wochen ein Garant in der Penzinger Abwehr war. Die Gäste machten viel Druck auf das Penzinger Tor und das aggressive Zweikampfverhalten ließ Penzing keine Möglichkeiten ein eigenes Spiel aufzuziehen. Man merkte
dem Spiel von Anadulo  in der ersten Halbzeit nicht an, dass sie nur noch mit zehn Mann auf dem Platz standen. Dabei hatte Penzing Glück, dass Anadolu die Abwehrschwächen in der Penzinger Hintermannschaft  in dieser Phase nicht ausnützte. Zu viele Abspielfehler im Spielaufbau brachten Anadolu immer wieder in Ballbesitz. Penzing überzeugte aber in dieser Phase durch viel Kampf und Einsatz und konnte damit einen frühen Rückstand vermeiden. In der 5. Min. die erste gute Chance für die Gäste, als nach einer guten Vorarbeit von Mehmet Findik Duran Gonzalesaus 18 Meter  frei zum Schuss kam, doch konnte Tw Rummelsberger dessen Schuss abwehren. Der erste gefährliche Angriff für Penzing fand in der 14. Min. statt, als Josef Noder von Philipp Haag auf der linken Seite auf die Reise geschickt wurde, doch seinen Querpass auf den mitgelaufenen Marco Leszczynski verhinderte Tw Cakmakci. In der 18. Min. fiel das längst fällige 1:0 für Anadolu nach einer Standartsituation, als Fehmi Sevinc einen Freistoß von der Mittellinie in den Penzinger Strafraum brachte und Tw Rummelsberger zu zögernd eingriff und der alleine am Fünfereck stehende Thierno Ndiaye, der neben Ahmed Kamara und Florian Tschiatschek bester Gästespieler war, ungehindert einköpfen konnte. Wie aus dem nichts fiel in der 39. Min. der Ausgleich, als Michael Freund mit einem schönen Querpass Josef Noder schön frei spielte und dieser Tw Cakmakci keine Abwehrmöglichkeit ließ. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
In der 2. Halbzeit wurde die Partie noch kampfintensiver und Schiedsrichter Stefan Gomm hatte alle Hände zu tun. In der 52. Min. gab er Elfmeter für Anadolu als Felix Nichelmann den in den Strafraum eingedrungen Mehmet Findik foulte. Fehmi Sevinc drosch den Ball aber zum Glück für Penzing an den linken Außenpfosten. Dies wirkte für Penzing wie ein Signal, den die Gäste ließen konditionell nach und Penzing kam immer besser in das Spiel. In der 51. Min. war es erneut Penzings Lebensversicherung, Josef Noder, der nach einem herrlichen Pass von Fabian Herl aus dem Mittelfeld an den Ball kam und sich im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte und überlegt zum 2:1 einschießen konnte. Penzing verlegte sich auf ein Konterspiel, hatte aber Glück in der 71. Min. als Mehmet Findik im Strafraum aus 12 Meter frei zum Schuss kam, aber nur das Außennetz traf. Dem Ausgleich für die Gäste ging wieder einmal eine schlechte Abwehrleistung voraus ging, Penzing brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der eingewechselte Osman Yontor konnte zum verdienten 2:2 ausgleichen. Der eingewechselte Fabian Lutz wurde in der 82. Min. im Strafraum elfmeterreif gefoult, doch SR Gomm verlegte unverständlicherweise den Tatort an die Strafraumgrenze. Als alles schon mit einem Remis rechnete traf in der Schlussminute Marco Leszczynski nach Vorarbeit von Josef Noder zum viel umjubelten 3:2 Siegtreffer. Nach Spielende war es für viele Gästespieler unverständlich, dass sie trotz Unterzahl dieses Spiel verloren hatten.   
Penzing spielte mit:
Rummelsberger Matthias, Nichelmann Felix, Herl Fabian, Adam Maurus (81. Ritvo Zachary), Hasche Michael, Leszczynski Marco, Noder Josef, Dusch Christof, Freund Michael (76. Osowski Daniel), Haag Philipp, Holdenrieder Maximilian (46. Lutz Fabian).
Anadolu mit:
Cakmakci Semih, KLeindienst Wolfgang, Ndiaye Thiemo, Findik Mehmet (75. Santos Luan), Gonzalles Duran, Sevinc Fehmi, Kamara Ahmed, Ernesto Fernando (60. Yontar Osman), Sinani Vendim, Kilic Erhan, Tschiatschek Florian (81. Sahin Selcuk).
Tore:
0:1 Ndiaye (19.)
1:1 Noder (39.)
2:1 Noder (51.)
2:2 Yontar (80.)
3:2 Leszczynski (89.)
gelbe Karte:
Leszczynski, Holdenrieder (Penzing)
Kamara, Tschiatschek (Anadolu)
gelb-rote Karte:
Kamara (Anadolu) 23. wiederholtes Foulspiel
Zuschauer:
180
Schiedsrichter:
Stefan Gomm; 1. Assi: Stephan Fox; 2. Assi: Johann Mooshofer