8. Spieltag, 03.09.2017, Beginn 15:30 Uhr
Die ganze Mühe – fast – umsonst
Der FC Penzing hat sich gegen Phönix München viel vorgenommen. Doch nicht alles konnte die Mannschaft von Roland Krötz umsetzen und muss sich deshalb mit einem Punkt zufriedengeben
Es war nicht ganz das, was sich der FC Penzing erhofft hat: Gegen den FC Phönix München gab es gestern im Heimspiel „nur“ ein 0:0. „Phönix zählt zu den Mannschaften, gegen die wir punkten müssen“, sagte Abteilungsleiter Peter Rief nach dem Spiel. Auf der anderen Seite haben die Penzinger ihr zweites Spiel ohne Gegentor absolviert – und ein Punkt ist es schließlich auch. Nicht zu vergessen: Die Mannschaft von Trainer Roland Krötz ist zu Hause nach wie vor ungeschlagen. Man merkte den Gastgebern von Beginn an, dass sie sich gegen die Münchner viel ausrechneten. So startete Penzing sehr gut – abgesehen von einer vielversprechenden Chance bereits in der 3. Minute kam aber nicht mehr viel zustande. Immer wieder kam der letzte Pass nicht an – auf der anderen Seite stand die FCP-Abwehr gut und Phönix konnte in der ersten Hälfte nicht einmal für Gefahr sorgen.
In der zweiten Halbzeit „hat sich das Spiel dem Wetter angepasst“, sagte Rief mit einem Augenzwinkern – es fing nämlich richtig an zu schütten. Penzing bemühte sich zwar weiter, doch noch den entscheidenden Treffer zu erzielen, doch teilweise zeigten sich die Spieler etwas zu eigensinnig – statt den besser postierten Mitspieler zu suchen, schloss man selbst ab. „Aber ein Tor zu erzwingen geht eben nicht immer“, meinte der Penzinger Abteilungsleiter.
In den letzten 20 Minuten warfen beide Teams noch mal alles nach vorne, nun tauchten auch die Gäste ein paar Mal vor dem Penzinger Tor auf. Penzing versuchte es mit Konter, zeigte dabei einige schöne Spielzüge, aber wie bereits in der ersten Halbzeit schafften es die Gastgeber einfach nicht, den letzten Pass an den Mann zu bringen. Damit blieb es beim torlosen Unentschieden.
Direkt nach dem Schlusspfiff war bei Team und Trainer schon Enttäuschung zu spüren gewesen, da man sich so viel vorgenommen hatte, aber jetzt konzentrieren sich die Penzinger auf das nächste Spiel.
Und das findet bereits am kommenden Mittwoch statt. Dann haben Trainer Roland Krötz und sein Team den SC Fürstenfeldbruck zu Gast. Nach einem mäßigen Start haben sich die Brucker an diesem Spieltag mit einem 5:3-Sieg in Aubing eindrucksvoll zurückgemeldet und liegen nur mehr einen Punkt hinter den Penzingern. Man darf sich also auf eine spannende Partie freuen, Anpfiff im Waldstadion ist um 19.30 Uhr.
Und auch am kommenden Wochenende können sich die Penzinger Fans eine lange Anfahrt sparen, denn es steht für den FCP das dritte Heimspiel in Folge an. Dann gegen den FC Herta München.
Penzing spielte mit:
Rummelsberger Matthias, Dietmaier Niklas, Osowski Daniel, Nichelmann Felix, Malicki Kristofer, Hasche Michael, Leszczynski Marco (71. Ritvo Zachary), Noder Josef, Freund Michael, Holdenrieder Maximilian, Herl Fabian (62. Herl Fabian).
Phönix München spielte mit:
Tomiak Grzegorz, Schlachter Klaus, Besirewic Alem, Medjessiribi Taophik, Tchanile Banna (77. Howard Oliver), Striegel Jonas (65. Mitrovic Dusko), Dzafic Mirza, Babic Cedo, Toure Armin (56. Lugusic Mahir), Horky Kai, Spehar Aleksander.
Tore:
Fehlanzeige
gelbe Karte:
Malicki (Penzing)
Tomiak, Toure, Horky  (Phönix)
 Zuschauer:
 200
 Schiedsrichter:
 Felix Wolf (Bad Tölz)); 1. Assi: Franz Bernlocher; 2. Assi: Andreas Riederer