20 Spieltag, 23.04.17, Spielbeginn 13:15 Uhr  
FC Penzing II   FC Aich II  0:2 (0:2) 
Penzing spielte mit:

Naum Michael, Dusch Johannes, Mayr Manuel, Abenthum Tim (52. Schäffler Maximilian), Schöpf Manuel, Bachmeier Johannes, Kadach Pascal (69. Feig Tommy), Schappert Matthias, Rief Markus (64. Klocker Sebastian), Plöhn Patrick, Leitner Bernhard.
Aich spielte mit:

Milde Maximilian, Baumgartner Simon, Rohwedder Stefano, Thiel Alexander, Mühlberger Daniel, Schrall Andreas, Köhler Korbinian, Öttl Maximilian, Reinhardt Wolfgang (46. Renke Julius), Lorenz Marcel (63. Drücker Henrik), Sauvant Michael (46. Scholz Valentin.
Tore:
0:1 Lorenz (12.)
0:2 Sauvant (31.)
gelbe Karten:
Abenthum, Schäffler (Penzing)
Rohwedder, Köhler, Renke (Aich)
Zuschauer:
40
Schiedsrichter:
Dieter Martin (Türkenfeld)
Penzing II auf Abschiedstour !
Es ist die Abschiedstour der zweiten Mannschaft des FC Penzing: Elf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer düften nicht mehr wettzumachen sein. Geltendorf steht zwar auf dem komfortablen siebten Platz, muss aber auch langsam nach unten schauen, da einige Teams noch ein Spiel weniger haben. Die Spieler von Penzings Zweiter haben sich scheinbar damit abgefunden: Am Ende der Saison geht es runter in die B-Klasse. Zwar will man die Punktrunde ordentlich zu Ende bringen – und die Punktzahl in der Tabelle noch in den zweistelligen Bereich treiben, doch so richtig Gegenwehr auf dem Platz bieten die Penzinger nicht mehr. Zwar konnten die Gäste auch nicht Überzeugen, trotzdem nahmen sie die Punkte mit. (thfe)
Bericht von Aich:
Bereits zur Pause hatte der Tabellenachte aus Aich den Sieg eingebetet. Nach einem Eckstoß von Alex Thiel bugsierte Marcel Lorenz mit dem langen Bein am Fünfer das Leder zum 1:0 ins Penzinger Tor. Dann knallte Thiel den Ball ans Aluminium, Michael Sauvant war zur Stelle und staubte zum 2:0 ab. In den zweiten 45 Minuten wehrte sich das Liga-Schlusslicht, aber wir haben nix zugelassenen, so Trainer Wolfgang Reinhardt. Gefährlich blieb Aich allerdings weiter durch Konter, doch sowohl Max Öttl als auch Valentin Scholz vergaben dabei ihre Chancen.