FC Penzing – MTV Berg  0:3 (0:3)
4. Spieltag, 03.08.2018

Nach einem schwachen Auftritt unterliegt der FC Penzing dem MTV Berg mit 0:3. Die Niederlage hätte noch deutlich höher ausfallen können.
Zumindest konnten die Penzinger eine Blamage verhindern, eine deftige Niederlage setzte es für die Mannschaft von Roland Krötz dennoch: Mit 0:3 unterlag der FCP am Freitagabend dem MTV Berg. Verdient, denn die Gäste zeigten sich deutlich zielstrebiger, besser in den Zweikämpfen und einfach bissiger. Schon zur Pause war die Partie entschieden, immerhin konnten die Gastgeber in der zweiten Halbzeit weitere Gegentreffer vermeiden.
Penzing hat sein Glück aufgebraucht
Das Glück haben die Penzinger nach den beiden Auswärtserfolgen in Denklingen und bei Herta München aufgebraucht. Und spielerisch konnten sie gestern dem MTV Berg nicht Paroli bieten. Jeweils eine Torchance in der ersten und zweiten Hälfte sowie eine halbe Chance, nachdem sich der Gästekeeper und sein Mitspieler uneins waren, das war es aufseiten der Penzinger.
Trotzdem war die Führung der Gäste etwas glücklich, denn ob dem Freistoß, der in der 18. Minute zum 0:1 führte, wirklich ein Foul vorangegangen war, da kann man geteilter Meinung sein. Dass dieser Freistoß an der Mauer vorbei unten neben dem Pfosten einschlug, ließ Penzings Keeper nicht gut aussehen.
Die Pause unterbricht den Sturmlauf von Berg
Vielleicht hätte das Spiel noch eine andere Richtung bekommen, hätte Josef Noder in der 20. den Ausgleich geschafft, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Und dann war wieder Berg an der Reihe: Die Gäste bestimmten klar die Partie und Penzing fand einfach keine Mittel. Ein schneller Angriff in der 38. Minute brachte das 2:0 für die Gäste und nur vier Minuten später fiel auch noch das 3:0: Drei Versuche hatten die Gäste, bis sie den Ball im Tor unterbrachten – Penzing schaute zu. Nicht umsonst forderte Thomas Bretthauer von seinen Mitspielern lautstark, jetzt Charakter zu zeigen – die Pause unterbrach zumindest den Sturmlauf von Berg.
Das vierte Gegentor wird nicht anerkannt
In der zweiten Halbzeit war Penzing etwas aktiver, aber das reichte nicht aus, um die Gäste in Verlegenheit zu bringen. Nachdem die Chancen in der 58. und 70. Minute vertan waren, bestimmte wieder Berg das Geschehen. Immerhin wurde das 4:0 des MTV wegen Abseits nicht anerkannt.
Bis zum nächsten Spiel muss sich FCP-Trainer Roland Krötz was einfallen lassen – sonst ist der gute Start schnell verspielt. (Margit Messelhäuser, LT)
Bericht von Berg:
Höhne schießt Berg für eine Nacht an die Tabellenspitze
Trotz vieler Ausfälle 3:0 in Penzing
„Tabellenführer, Tabellenführer“, schallte es aus der Kabine des MTV Berg. Die Bezirksliga-Fußballer hatten am Freitag allen Grund, glücklich zu sein.
Trotz vieler Ausfälle gewannen sie 3:0 (3:0) beim heimstarken FC Penzing und kletterten zumindest für eine Nacht auf Rang eins. „Die erste Halbzeit war richtig gut, die beste bislang in dieser Saison“, freute sich MTV-Trainer Simon Gebhart.
Sein Matchplan war perfekt aufgegangen. Die Berger Akteure griffen erst kurz hinter der Mittellinie an und stellten die Gastgeber, die zuvor elfmal in Folge zu Hause nicht mehr verloren hatten, vor offensichtlich unlösbare Probleme. Nach Ballgewinnen schalteten die Gäste blitzschnell um und stürzten die FCP-Defensive von einer Verlegenheit in die nächste. In der 18. Minute war der FCP-Keeper zum ersten Mal geschlagen. Marcel Höhne überlistete Teufl mit einem platzierten Freistoß an den Innenpfosten der Torwartecke. Kurz darauf vergab Josef Noder die einzige Möglichkeit für die Hausherren. Ganz anders der MTV: Höhne setzte Kevin Markovic in Szene, der zum 2:0 vollstreckte (38.). Fünf Minuten später versenkte der sehr agile Höhne selbst den Ball im Netz. „Unsere Chancenauswertung hat diesmal gepasst“, bilanzierte Gebhart.
Dass es aber noch genug Arbeit für den MTV-Trainer gibt, zeigte die zweite Halbzeit. Gegen das Pressing der Hausherren, die sich nicht kampflos geschlagen geben wollten, fanden die Gäste oft kein Mittel, verloren die Bälle teilweise sogar noch in der eigenen Hälfte. Florian Garke, der zur Pause für Maximilian Plenert in die Partie gekommen war, merkte man die fehlende Spielpraxis deutlich an. „Das war eine kritische Phase“, bekannte Gebhart. MTV-Torhüter Simon Pfluger behielt jedoch im direkten Duell mit Noder die Oberhand, so dass der MTV, bei dem Mino Kayser ein starkes Comeback feierte, nicht mehr ernsthaft in Bedrängnis kam. „Die anderen Spieler, die heute nicht da waren, müssen jetzt erst mal schauen, wie sie wieder in die erste Elf kommen“, stellte Gebhart nach dem ersten Auswärtsdreier der noch jungen Saison klar.
Penzing spielte mit.
Teufl David, Bretthauer Thomas, Nichelmann Felix, Herl Fabian, Noder Josef, Sedlmaier Moritz, Osowski Daniel (31. Dietmaier Niklas), Nichelmann Sebastian, Greubel Martin (56. Freund Michael), Adam Maurus, Kramer Thomas (73. Haag Philipp).
Berg spielte mit:
Pfluger Simon, Plenert Maximilian m(46. Garke Florian), Maier Amdreas, Suplit Sarek, Matlovic Kevin (78. Zahov Peter), Kullack Simon, Betz Niklas, Gerlach John (72. Link Felix), Crmjak Mijo, Höhne Marcel, Kayser Mino.
Tore:
0:1 Hohne (18.)
0:2 Markovic (38.)
0:3 Höhne (42.)
Gelbe Karte:
Bretthauer, Nichelmann F., Herl, Nichelmann S. (Penzing)
Fehlanzeige (Berg)
Zuschauer:
150
Schiedsrichter:
Nico Keiser (Unterhaching) 1. Assi: Karras Fathi; 2. Assi,: Moritz Decker.