20 Spieltag, 18.03.18, 19:30 Uhr  (Nachholspiel)
FC Penzing  –  MTV Berg  5:0 (3:0)  
Penzing landet Kantersieg, trotz Unterzahl.
Nach einem vorsichtigen Beginn, als sich das ganze Geschehen weitgehend im Mittelfeld abspielte, startete Penzing den ersten vielversprechenden Angriff, der jedoch von Berg zur Ecke abgewehrt wurde. Da deutete es sich schon an, dass Penzing gewillt war alle drei Punkte im eigenen Lager zu behalten. Der Tabellenfünfte aus Berg war Penzing in Hinsicht Einsatz, Kampfkraft und was verwunderlich war, auch technisch unterlegen. Die von Trainer Roland Krötz gut eingestellten Penzinger überzeugten mit schnellem Spiel aus der Abwehr und zum Teil mit guten Kombinationen. Das Penzinger Plus war die hervorragende Leistung von Maxi Holdenrieder und Haag Philipp im Mittelfeld. Thomas Bretthauer ein Garant mit seiner Übersicht und Ruhe im Abwehrbereich. Zudem hatte Dominik Forstner einen Glanztag erwischt und konnte sich mehrmals auszeichnen, so dass Penzing endlich wieder einmal ohne Gegentor blieb. Ab der 13. Min. übernahm Penzing endgültig das Kommando hatte durch Josef Noder bereits die Chance zur Führung als er nach einem Pass von Maxi Holdenrieder alleine durch war, doch sein Heber über Tw Müske war zu schwach, so dass dieser zur Ecke abwehren konnte. Aber die Stunde vom quirligen Torjäger Josef Noder sollte noch kommen. Zuerst war aber Fabian Herl dran, als er nach einem Flankenwechsel, eingeleitet von Philipp Haag, allein am linkem Strafraumeck stand und Tw Müske mit einem Schuss ins linke untere Eck überwand und den verdienten Führungstreffer erzielte. Die Gäste hatten ihre erste gute Gelegenheit als sie einen Freistoß aus 22 Meter zugesprochen bekamen und Balogh David nur knapp am Tor vorbeizielte. In der 29. Min. das 2:0 durch den Torjäger Josef Noder. Tw Müske konnte einen strammen Schuss von Maxi Holdenrieder nur nach vorne abwehren und der nachsetzende Josef Noder, der mitgelaufenen war, wurde vom Gästetorwart aus kürzester Nähe angeschossen wurde und der Abpraller schlug im Gästetor ein. Pech hatte dann Maxi Holdenrieder in der 36. MIn. mit seinem Schuss aus 25 Meter, der nur knapp am Tor vorbei ging. Ein schwerer Fehler in Penzings Abwehr in der 41. Min. als Miskel Milan frei vor Tw Forstner stand, doch dieser bewies seine Klasse und verhinderte den Anschlusstreffer. Im Gegenzug erzielte Josef Noder nach einem Pass von Maxi Holdenrieder in die Schnittstelle der Gästeabwehr das 3:0 nachdem er alleine vor Tw Müsek stand. Mit 3:0 ging es dann in die Halbzeitpause.
 Nach Wiederanpfiff von SR Silas Kempf gingen die Gäste zum Angriff über, ohne allerdings die sattelfeste Penzinger Abwehr ernsthaft in Gefahr zu bringen. Im Gegenteil, Penzing nütze nun den größeren Spielraum für ein Konterspiel und kam nach einem schönen Spielzug, eingeleitet von Michael Hasche und einer tollen Flanke von der linken Außenseite von Fabian Herl auf Josef Noder und der schnürte per Kopf aus 8 Meter den Dreierpack ein. Gefahr dann in der Penzinger Abwehr in der 58. Min. nach einem gefährlichen Kopfball von Allihn Patrick nach einer weiten Flanke in den Strafraum, doch Tw Forstner war erneut auf der Hut und konnte zur Ecke abwehren. Drei Minuten später hatte Penzing erneut Glück als es im Strafraum drunter und drüber ging, doch letztens konnte man die Gefahr mit Glück und Geschick bereinigen. Ein Penzinger Konter in der 63. Min. durch Niklas Dietmaier, der sich gegen drei Gästespieler energisch durchsetzte und nur mehr durch ein Foulspiel im Strafraum gebremst werden konnte brachte durch Felix Nichelmann, der den fälligen Elfmeter ausführte, den 5:0 Endstand. Dann überschlugen sich die Ereignisse als es innerhalb von drei Minuten zwei Platzverweise für Penzing gab. Maxi Holdenrieder musste in der 76. Min. vom Platz mit gelb-rot wegen Handspiel und Jürgen Frei folgte im dann in der 78. Min., ebenfalls mit gelb-rot nach einem Foulspiel. Penzing igelte sich daraufhin vor dem eigenen Strafraum ein und konnte dank großen Einsatz einen Gegentreffer vermeiden. Geschickt wurden Berg vom Strafraum ferngehalten, so dass sie sich keine Torchance erarbeiten konnten. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, aber produktives brachten sie nicht zustande und so brachte Penzing trotz Unterzahl den verdienten Sieg über die Runde.(MC)

Das Spiel aus Sicht des MTV Berg:
MTV Berg kommt in Penzing mit 0:5 unter die Räder.
Kapitän Tim Kayser schaut verletzt zuDie Misere beim MTV Berg verschlimmert sich zunehmend. Am Mittwochabend kamen die Bezirksliga-Fußballer in einer Nachholbegegnung beim abstiegsbedrohten FC Penzing mit 0:5 (0:3) unter die Räder.
Damit blieben sie auch in der fünften Partie des Jahres ohne Sieg. „Gut, dass wir am Wochenende spielfrei haben. Jetzt brauchen wir etwas Zeit, um uns wieder zu sammeln“, sagte Tim Kayser.
Der Kapitän des Männerturnvereins musste seinen Teamkollegen verletzt zuschauen und sah eine verheerende Abwehrleistung seines Teams. Durch schlimme Abspielfehler in der eigenen Hälfte luden die Gäste den FCP förmlich zum Toreschießen ein. „Da waren Fehlpässe dabei, die waren unerklärbar“, meinte Kayser. So war der Matchplan des MTV schnell über den Haufen geworfen. Bereits zur Pause lagen die Berger in Abwesenheit des in Belgrad weilenden Cheftrainers Miljan Prijovic (Trainerausbildung) mit 0:3 im Hintertreffen. „Bezeichnend war das 0:3. Vorne haben wir gleich zweimal die Chance zum Anschluss, direkt im Gegenzug bekommen wir das dritte Gegentor“, erklärte Kayser verärgert. Bergs Milan Miskei und Florian Auburger hatten den FCP-Torwart zuvor nicht überwinden können.
“Gegner wusste genau, mit welchen Mitteln er zum Erfolg kommt.”
In der Halbzeitpause kamen Maximilian Plenert und Marcel Höhne in die Partie. „Wir sind durch eine Systemumstellung ins Risiko gegangen“, teilte Kayser mit. Die Gäste kamen auch entsprechend mutig aus der Kabine – doch der nächste Kinnhaken folgte schnell: Nach einer herrlichen Flanke von links köpfte Penzings Torjäger Josef Noder das 4:0 (54.), es war bereits sein dritter Treffer. Neun Minuten später gelang dem eminent heimstarken Aufsteiger durch einen Strafstoß auch noch das fünfte Tor. Danach flogen zwar zwei Penzinger jeweils mit Gelb-Roter Karte vom Platz, doch selbst in doppelter Überzahl gelang den Bergern an diesem Abend kein Treffer. „Der Gegner wusste genau, mit welchen Mitteln er zu Hause zum Erfolg kommt. Die Niederlage war verdient, wenngleich sie vielleicht auch ein bisschen zu hoch ausgefallen ist“, resümierte Kayser. Für seinen MTV geht es erst am Sonntag in einer Woche mit dem Spiel beim Tabellenzweiten SV Aubing weiter.  

Penzing spielte mit:
Forstner Dominik, Bretthauer Thomas, Nichelmann Felix, Frei Jürgen, Herl Fabian, Noder Josef, Haag Philipp, Holdenrieder Maximilian, Hasche Michael (76. Thalmayr Johannes), Dietmaier Niclas, Kramer Thomas (67. Leitner Bernhard).
Berg spielte mit:
Müsek Fabian, Crnjak Bernard (46. Höhne Marcel), Miskei Milan (46. Plenert Maximilian), Kikuchi Ryosuke (73. Gerlach John), Allihn Patrick, Kaske Fabian, Maier Andreas, Auburger Florian, Betz Niklas, Balogh David, Crnjak Mijo.
Tore:
1:0 Herl (15.)
2:0 Noder (29.)
3:0 Noder (42.)
4:0 Noder (54.)
5:0 (Nichelmann (63.) Foulelfmeter
gelbe Karte:
Frei (53.), Holdenrieder Maxi (60.) (Penzing)
Maier (70.), Auburger (57.), (Berg)
gelb-rot Karte:
Holdenrieder Maxi (76.) Handspiel (Penzing)
Frei (78.) Foulspiel (Penzing)
Zuschauer:
80
Schiedsrichter:
Silas Kempf (München); 1. Assi: Robin Schlömer; 2. Assi: Laurenz Hirsch