7. Spieltag, 16.09.2016, 19:30 Uhr   
FC Penzing  –  SC Unterpfaffenhofen   2:0 (0:0)   

Penzing spielte mit:
Forstner Dominik, Nichelmann Felix (46. Schmalfuss Oliver), Frei Jürgen, Malicki Kristofer, Adam Maurus (84. Leitner Bernhard), Lutz Fabian (46. Haeckl Christoph), Leszczynski Marco, Sedlmaier Moritz, Haag Philipp, Holdenrieder Maximilian, Dietmaier Niklas.
Unterpfaffenhofen mit:
Lehemmeier Alexander, Stojancevic Stefan, Lehenmeier Marcus, Planic Samuel, Avanzato Carmelo, Minzapost Florian (60. Maile Peter), Sanusi Afeez (36. Wanderer Peter ab 46. Hornbogner Maximilian), Meßner Korbinian, Fontana Nicola, Weber Christian, Heinritzi Benjamin.
Tore:
1:0 Sedlmaier (60.)
2:0 Leitner (86.)
gelbe Karte:
Lutz,  (Penzing)
Stojancevic, Minzapost, Sanusi (Unterpfaffenhofen)
Zuschauer:
125
Schiedsrichter:
Chrisowalandis Kofidis (FFB-West)

Penzing verdient sich die drei Punkte dank einer Leistungssteigerung  !
Im vorgezogenen Spiel gewann Penzing aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdient gegen starke Gäste aus Unterpfaffenhofen. Diese vergaben ihre Siegeschance vor allem in der ersten Hälfte, als sie drei hochkarätige Torchancen nicht nutzen konnten. Penzing musste Torjäger Josef Noder ersetzten, was sich vor allem in der zweiten Hälfte bemerkbar machte. Den er hätte wahrscheinlich die sich bietenden Konterchancen nach der 1:0 Führung ausgenützt.  Beide Teams begannen verhalten und legten in erster Linie Wert auf eine gute Torabsicherung. So spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Penzing hatte zuviel unnötige Ballverluste durch ungenaues Abspiel. Zudem versuchte man durch die Mitte zum Erfolg zu kommen. Dies war gegen die gut organisierte Gästeabwehr kaum möglich. So entstand Penzings erste Torchance nach einem schönen Sololauf von Niklas Dietmaier in der 14. Min., als er sich gegen vier Gegenspieler auf der linken Seite durchsetzen konnte, aber mit seinem Schuss aus 15 Meter knapp am Tor vorbei zielte. Dann folgte die Phase, in der die Gäste das Spiel zu ihren Gunsten hätten, bzw. entscheiden hätten müssen. Innerhalb zwanzig Minuten vergaben sie hochkarätige Torchancen. So in der 20. Min. als Affez Sanusi aus 22 Metern abzog, seinen Schuss konnte Tw Forstner nicht festhalten und der nachsetzende Florian Minzapost aus sechs Meter am langen Eck vorbei schoss. Penzing hatte in der 28. Min. nach einem Freistoß von Felix Nichelmann eine Chance um ein Tor zu erzielen, doch Fabian Lutz traf den Ball nicht richtig, so dass er eine leichte Beute für Tw Lehenmeier war. Die Gäste standen weiterhin gut organisiert in der Abwehr und waren konsequent im Abwehrverhalten, ließen sich nicht auf kleine Spielereien ein und versuchten den Ball schnell in die Spitze zu bringen. So auch in der 40. Min. als sie erneut eine Großchance vergaben. Benjamin Heinritzi vergab aus aussichtsreicher Position. Penzing ließ den gegnerischen Torwart weit unbehelligt und musste froh sein mit einem Unentschieden in die Pausen zu gehen. In der 53. Min. setzte sich Maximilian Hornberger nach einem schnellen Konter auf dem rechten Flügel durch, doch in Tw Forstner fand er seinen Meister. Die Gäste bestimmten weiterhin das Spiel und Penzing konnte sich nur durch gelegentliche Konter befreien. So in der 60. Min. als Marco Leszczynski, der sich immer mehr zum Spielgestalter heraus kristallisiert,  Moritz Sedlmaier ins Spiel brachte, dieser noch zwei Gegenspieler ausspielte und und mit einem Gewaltschuss aus 16 Meter zum 1:0 in die Maschen traf. Ab diesen Zeitpunkt war Penzing die spielbestimmende Mannschaft, da die Gäste die Abwehr lockerten und sich Penzing gute Kontermöglichkeiten boten, die aber nicht erfolgreich abgeschlossen wurden. Unterpfaffenhofen hatte nur noch in der 72. Min. nach einem Eckball eine Torchance, als Christian Weber freistehend aus 10 Meter über das Tor köpfte. Die endgültige Entscheidung in diesem Spiel fand in der 86. Minute statt, als der vor wenigen Minuten zuvor eingewechselte Bernhard Leitner einen groben Abwehrschnitzer der Gäste ausnützte und alleine vor Tw Lehenmeier stand und eiskalt zum 2:0 Siegtreffer einnetzte. Der Sieg war vor allem dem Einsatz und Kampfgeist der Mannschaft zu verdanken. Ein großes Lob muss man den Jungspunden aussprechen, den Maximilian Holdenrieder, Dietmaier Niklas, Adam Maurus und Philipp Haag überzeugten mit viel Einsatz und Kampfgeist. Dabei leistete Marco Leszczysnki einen erheblichen Betrag, der im Mittelfeld immer wieder als Anspielstation glänzte. 

Bericht von Unterpfaffenhofen:
Der SC Unterpfaffenhofen hat den Sprung ins Tabellenmittelfeld verpasst. Die Mannschaft von Trainer Andreas Zorn verlor beim FC Penzing mit 0:2 (0:0). Das Engagement wollte der 37-jährige Übungsleiter seinen Spielern nicht absprechen. Allerdings: „Wir belohnen uns nicht.“ Dabei hatten die Gäste in der ersten Hälfte mehr vom Spiel. So scheiterte Afeez Sanusi an Peiting-Keeper Dominik Forstner, den Nachschuss setzte Florian Minzapost jedoch neben das Tor. Weitere gute Möglichkeiten ließen Benjamin Heinritzi (40.) und Maximilian Hornbogner (53.) ungenutzt. Nach einer Stunde wendete sich das Blatt, als Moritz Sedlmaier aus 16 Metern traf – ärgerlich, da dem Treffer ein SCU-Angriff vorausging. Fortan ergaben sich für Penzing Räume zum Kontern. In der 86. Minute machte Bernhard Leitner alles klar. (Dirk Schiffner)