FC Penzing – SC Unterpfh.-Germering 1:1 (0:0)
12. Spieltag, 03.08.2018
Hochverdienter Punktgewinn.
Penzing überzeugt gegen den Tabellenzweiten:
Das der Tabellenzweite beim Neunten der Bezirksliga Oberbayern zu Gast war, ahndete ein unbeteiligter Zuschauer nicht. Im Gegenteil: Der FC Penzing bot dem SC Unterpfaffenhofen Paroli und für die Mannschaft von Trainer Roland Krötz wäre – mit ein bisschen mehr Glück im Abschluss – durchaus mehr drin gewesen als das 1:1 Unentschieden.
Mit langen Bällen sorgten die Gastgeber gleich mal Gefahr vor dem Tor der Gäste, allerdings wurden sehr gute Chancen vergeben. Auf der anderen Seite versuchte Unterpfaffenhofen mit einem gepflegten Flachpassspiel zum Erfolg zu kommen – blieb aber immer wieder in der Penzinger Abwehr stecken. Die beste Chance überhaupt hatte Maurus Adam in der 26. Minute, als er frei vor dem Gästekeeper stand, dieser aber mit einer Glanzparade rettete. Nach der Pause blieb Penzing die bessere und aggressivere Mannschaft – und belohnte sich dafür mit der Führung in der 64. Minute: Josef Noder staubte nach einer Ecke von Adam ab. Allerdings währte die Freude bei den Gastgebern nicht lange, denn nur vier Minuten später nutzten die Gäste den einzigen Fehler in der Penzinger Abwehr zum Ausgleich. Im Anschluss wurde Unterpfaffenhofen etwas stärker, aber die Penzinger hielten den Punkt fest. Erfreulich auf Seiten des FC Penzing: Der eingewechselte Mass Mbaye zeigte bei seiner Premiere in der ersten Mannschaft ein gutes Spiel, suchte immer wieder direkt den Weg in den Sechzehner und sorget so in den letzten zehn Minuten für Gefahr. (gema/mm)
Bericht von Unterpfaffenhofen:
1:1 – mehr war nicht drin für den SC Unterpfaffenhofen beim Gastspiel in Penzing.
Mit etwas Glück wäre den „Upfer Buam“ von Trainer Victor Medeleanu 18 Minuten vor Schluss fast noch der Siegtreffer gelungen. Doch den Schuss von Benjamin Heinritzis kratzte ein Penzinger Verteidiger gerade noch von der Torlinie. Noch reicht der gewonnene Punkt den Unterpfaffenhofenern, um den zweiten Tabellenplatz am zwölften Spieltag erfolgreich zu verteidigen.
Bis zur Halbzeitpause konnten sich die Germeringer in erster Linie bei ihrem Schlussmann Marius Anghelache bedanken, der mit drei Glanzparaden die Null festhielt. „Unser großer Rückhalt“, lobte Sportdirektor Jürgen Kapfer seinen Keeper. „Wir hätten auch 0:3 oder gar 0:4 zurückliegen können.“ Bei seinem Aufsteiger schlichen sich einfach zu viele schlampige Pässe ein, die Penzing regelrecht in die Karten spielten und die Gastgeber mehr ins Spiel kommen ließen. „Penzing hat zu diesem Zeitpunkt mehr investiert und war einfach giftiger“, beobachtete Kapfer.
Gehörte die erste Halbzeit dem gastgebenden Tabellenneunten, so übernahm in den zweiten 45 Minuten der Zweitplatzierte immer mehr das Kommando. Doch wie aus dem Nichts heraus fiel zunächst der Führungstreffer für Penzing: Ein Eckstoß war an Freund und Feind vorbeigeflogen, als Torjäger Josef Noder goldrichtig stand und das Leder über die Torlinie beförderte.
Doch Unterpfaffenhofen hatte schon zwei Minuten später die passende Antwort parat: Nach einer Freistoßflanke von Daniel Garcia landete die Kopfballabwehr der Penzinger bei Germerings Blondschopf Konrad Wanderer, der das Leder volley mit einem Flachschuss ins Netz hämmerte.
Penzing spielte mit.
Teufl David, Bretthauer Thomas (63. Kramer Thomas), Nichelmann Felix, Herl Fabian, Noder Josef, Haag Philipp, Holdenrieder Maximilian, Osowski Daniel (83. Mbaye Mass), Greubel Martin, Adam Maurus, Dietmaier Niclas.
Unterpfh.-Germering spielte mit:
Anghelache M., Theobald Maximilian, Lehenmeier Marcus, Planic Samuel, Keßler Michael, Wanderer Konrad, Mensath Carlos (46. Krüger Michael), Meßner Korbinian (46. Garcia Daniel), Rathmann Franz, Weber Christrian, Heinritzi Benjamin (74. Reicheneder Tobias).
Tore:
1:0 Noder (65.)
1:1 Wanderer (68.)
Gelbe Karte:
Nichelmann, Haag (Penzing)
Keßler, Rathmann, Weber (Unterpfh.-Germering)
Zuschauer:
200
Schiedsrichter:
Tobias Spindler (Rosenheim) 1. Steffen Milbrandt; 2. Assi,: Gian-Luca Frino.