FC Penzing – SVN München 0:3 (0:1)
14.
Spieltag, 07.10.2018

Penzing fehlen die Spieler.
Der 3:0 Sieg für den SVN München geht in Ordnung – auch in dieser Höhe. Nur wie die Tore gefallen sind, das dürfte bei Penzing einen Nachgeschmack hinterlassen. Zweien der drei Tore gingen doch sehr zweifelhafte Entscheidungen der insgesamt schwachen Schiedsrichter voraus. Penzing wiederum warf alles in die Waagschale, das es hatte, angesichts des knappen Kaders – Markus Obermayer als Ersatzkeeper saß auf der Bank – war einfach nicht mehr drin. Aufgrund der kämpferischen Leistung konnte der FCP dennoch erhobenen Hauptes den Platz verlassen.
Schon nach drei Minuten musste FCP-Keeper Angelo Leszczynski retten, auch im Anschluss blieb der SVN München die spielerisch und technisch stärkere Mannschaft. Zwar hatte auch Penzing die eine oder andere Chance, insgesamt aber kam die Heimelf nur schwer aus ihrer Hälfte. Bis zur 42. Minute hielt das 0:0, dann legte der SVN München vor.
Nach der Pause dasselbe Bild: München bestimmte die Partie. Unglücklich aus Penzinger Sicht das 2:0 der Gäste, denn dieses fiel nach einem nicht regelgerecht ausgeführten Freistoß (65.). Ähnlich zweifelhaft auch der dritte Treffer: Der Gästestürmer stand bei der Ballannahme im Abseits, das wurde nicht gepfiffen, so musste Tw Leszczynski raus – es gab einen berechtigten Elfmeter, der auch sicher verwandelt wurde. Aus Sicht des FC Penzing bleibt zu hoffen, dass sich der Kader bald wieder etwas füllt, da die Belastung der noch verbliebenen Spieler inzwischen doch extrem hoch ist. (gema/mm)
Bericht vom SVN München
Mit dem letzten Aufgebot reiste der SVN zum FC Penzing. Unterstützt durch Spieler aus der zweiten Mannschaft konnte man aber trotzdem eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz schicken. Auch der FC Penzing spielte mit seinem letzten Aufgebot die sogar nur noch einen Ersatzspieler auf den Spielberichtsbogen stehen hatten. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor das der FC Penzing nur durch gelegentliche Konter auf das SVN Tor spannend machen konnte. Nach mehreren liegen gelassenen Torchancen (kennen wir schon !!!!) war es dann in der 42. Min. durch  Miridon Rexhepi endlich soweit , der Ball war im Tor. So ging man mit einem 0:1 in die Halbzeit. Nach der Pause verlor der SVN für ca. 20 Minuten den Spielfluss so das man sich ohne jeglichen Grund den Druck vom FC Penzing aufzwingen ließ. Nach diesen überstanden Minuten war es dann wiederum Miridon Rexhepi der den SVN mit 0.2 in Führung brachte nach einem schön herausgespielten Angriff. Als dann in der 77. Min. der Schiedsrichter zum Elfmeterpunkt zeigte, nach einem Foulspiel vom Torwart an unseren Stürmer Volkan Görür nahm sich Cenk Imsak den Ball und erhöhte auf 0:3. Mit diesem Sieg ist man mit sieben Punkten aus der englischen Woche herausgegangen und hat damit wieder den Anschluss zu den oberen Tabellenregionen hergestellt. Kommenden Samstag empfängt der SVN den MTV Berg im heimischen Sportpark. Spielbeginn ist 15.30 Uhr.

Penzing spielte mit:
Leszczynski Angelo, Dietmaier Niclas, Kramer Thomas, Bretthauer Thomas, Nichelmann Felix, Osowski Daniel, Mbaye Mass, Noder Josef, Nichelmann Sebastian, Greubel Martin, Holdenrieder Maximilian.
SVN München spielte mit:
Haydari M., Cakmak Süleyman, Türkcan Serkan, Amadodin Suhel, Sagrioglu Baran (82. Stjepanovic Kristijan), Rexhepi Mindon (69. Görür Volkan), Schmieg Felix (78. Nguyen Nhum Phu), Nikolaou C., Alex Napel, Vourtsis Dimitros, Imsak Cenk.
Tore:
0:1 Rexhepi (42.)
0:2 Reyhepi (65.)
0:3 Imsak (77.)
gelbe Karte:
Leszczynski, Nichelmann S., Nichelmann F., Holdenrieder (Penzing)
Amadodin, Schmieg, Alex, Imsak (SVN München)
Zuschauer:
160
Schiedsrichter:
Manuel Seidennath 1. Assi: Mersad Brcaninovic; 2. Assi: Paul Weigert