25. Spieltag, 22.04.18, 15:00 Uhr  
FC Penzing  –  SVN München  1:1 (1:0) 
Penzing und SVN München trennen sich leistungsgerecht Unentschieden.
 
Mit nur einer Auswärtsniederlage im Gepäck fuhr der SVN München zum heimstarken Aufsteige Penzing – und kehrte mit „nur“ einem Punkt im Gepäck wieder zurück: Penzing erkämpfte sich gegen den Tabellendritten ein 1:1. Die technisch versierten Gäste zogen von Beginn an ein sehenswertes Kombinationsspiel auf – die Platzherren setzten auf Konter. In der 15. Minute hatte Thomas Bretthauer nach einem Sololauf Pech, als sein Schuss knapp am Tor vorbei strich. Der SVN zeigte weiter seine spielerischen Qualitäten, aber Penzing blieb auch gefährlich. Ab der 35. Minute nahm der Druck auf die Heimelf zu und FCP-Keeper Dominik Forster war mehrmals gefragt – und zur Stelle. Den ersten Treffer erzielte dann auch Penzing, als Maxi Holdenrieder mit einem herrlichen Pass in die Schnittstelle der Münchner glänzte – zum seit Wochen in überragender Form spielenden Josef Noder, der versenkte. Nach der Pause bekam Penzing das Spiel besser in den Griff. Die Zweikämpfe im Mittelfeld gingen häufiger an die Platzherren. Auch häuften sich die Torchancen für den Liganeuling. Man hatte eigentlich nie das Gefühl, dass der SVN den Ausgleich erzielen könnte – bis zur 72. Minute. Ein schludriger Pass, ein nachlässiges Abwehrverhalten mit anschließendem Foul brachte München in eine ausgezeichnete Freistoßposition. Ante Starcevic versenkte den Ball unhaltbar zum Ausgleich. Auch danach zeigte sich die Heimelf gefährlicher, musste sich aber letztendlich mit einem Punkt begnügen. (gema)
Das Spiel aus Sicht des SVN München:
SVN München nimmt mageren Punkt aus Penzing mit
Der SVN begab sich mit dem Mannschaftsbus bei herrlichem Wetter zum Auswärtsspiel beim Aufsteiger FC Penzing. Gegen die heimstarken Gastgeber wollten die Münchner wieder einen Sieg einfahren. Dementsprechend engagiert und konzentriert agierten die Spieler um Coach Stojmenovic. Der SVN überzeugte spielerisch größtenteils, konnte allerdings die zahlreichen Torchancen nicht verwerten. Die Gäste aus München ließen durchweg ihre Effektivität vermissen. Dem FCP gelang es, mit einer kompakten Defensive und Konterangriffen dagegen zu halten, strahlte jedoch zunächst kaum Torgefahr aus. Dann aber wird die einzige echte Unaufmerksamkeit des SVN München sofort bestraft. Goalgetter Noder wird von einem unbedrängten Mittelfeldspieler schön in Szene gesetzt und verwandelt eiskalt im Eins-gegen-Eins-Duell gegen SVN-Rückhalt Haydari – sofort danach erklingt der Halbzeitpfiff. Penzings Strategie schien zunächst aufzugehen. Von dem bitteren Gegentreffer ließ sich der SVN nicht unterkriegen und stürmte weiter auf das Tor der Penzinger. Es fehlte ein ums andere Mal jedoch an der nötigen Konsequenz im Abschluss. In der 72. Minute war es dann soweit: Starcevic schnappt sich den Ball und zirkelt einen berechtigten Freistoß aus ca. 20 Metern sehenswert in den Winkel und sorgt damit für den hochverdienten Ausgleich. Beide Teams lauerten danach auf den Führungstreffer, wobei der SVN in der Summe weiterhin einen Tick gefährlicher war als die Penzinger. Da es den Mannschaften nicht gelang in der restlichen Spielzeit den entscheidenden Treffer zu erzielen, endet die Partie – wenn auch aus SVN-Sicht etwas ärgerlich – verdientermaßen mit einem Remis. Aufgrund der inkonsequenten Chancenverwertung und dem kurzen Moment der Unordnung vor dem Seitenwechsel, der prompt zum Gegentreffer führte, hat es für den SVN an diesem Tag nicht für eine bessere Punktausbeute gereicht. Der SVN München ist somit zwar seit fünf Spielen ungeschlagen, will nach dem dritten Unentschieden in Folge jedoch unbedingt versuchen, am kommende
n Spieltag mit einem Heimsieg gegen Hertha München wieder drei Punkte einzufahren.
Penzing spielte mit:
Forstner Dominik, Dietmaier Niclas, Kramer Thomas, Bretthauer Thomas, Nichelmann Felix, Frei Jürgen, Herl Fabian, Hasche Michael, Noder Josef, Haag Philipp, Holdenrieder Maximilian.
SVN München spielte mit:
Haydari Mohammed., Pavlovic Andelko, Napel Alex, Knapic Kristian, Amadodin Suheil, Abdulhalim Rubeya (62. Richter Simon), Starcevic Ante, Benzell Elly (57. Scheffler Atiba), Nikolaou Chrysostomos.,
Richter Samuel, Yimaz Dennis.
Tore:
1:0 Noder (45.)
1:1 Starcevic (72.)
gelbe Karte:
Dietmaier, Frei, Herl (Penzing)
Abdulhalim, Nikolaou (SVN München)
Zuschauer:
120
Schiedsrichter:
Vincenzo Tropeano (München); 1. Assi: Maximilian Hähnel; 2. Assi: Farras Fathi