9. Spieltag, 02.10.2016, Beginn 15:00 Uhr
FC Penzing  –  TSV Fürstenfeldbruck-West  5:2 (1:2)   
Penzing spielte mit:

Forstner Dominik, Nichelmann Felix, Frei Jürgen (79. Dusch Christof), Malicki Kristofer, Adam
Maurus (46. Leitner Bernhard), Leszczynski Marco, Noder Josef, Sedlmaier Moritz, Haag Philipp, Holdenrieder Maximilian, Dietmaoer Niklas.
FFB-West spielte mit:

Fleischer Rene (75. Kemnitzer Domenik), Topic Antun, Aktas Goekhan, Ferlisi Antonio, Risling Christian, Kajtazi Lisander, Kügler Tobias, Stehle Thomas, Zaneli Fatbardh (46. Mohamed Abdi Bare), Gür Muzzafer, Siebach Dennis .
Tore:

0:1 Zaneli (26.)
0:2 Kügler (45+2)
1:2 Adam (45+3)
2:2 Adam (47.)
3:2 Frei (66.)
4:2 Sedlmaier (69.)
5:2 Noder (79.)
gelbe Karte:

Malicki, Holdenrieder (Penzing)
Fleischer, Topic, Aktas, Ferlisi, Stehle, Zaneli (FFB-West)
Zuschauer:

80
Schiedsrichter:

Vitus Waibel Seeshaupt)
Penzing dreht einen 0:2 Rückstand noch um !

Braucht Penzing nur noch eine Halbzeit um zu gewinnen? Nach ansprechenden Anfangsminuten machte sich die Heimelf das Leben selbst schwer. Zahlreiche Fehlpässe verschafften dem Gegner immer mehr Spielanteile mit zunehmenden Torchancen. In aufwändiger Laufarbeit gelang es der FCP-Defensive zunächst noch einen Torerfolg der Gäste zu verhindern. Forstner glänzte mit mehrmaliger Faustabwehr, Malicki kratzte gerade noch einen Ball von der Linie. In der 22.Minute verwandelte ein Brucker Stürmer nach einem tückischen Freistoß den Abpraller zum 1:0. Der Heimelf unterliefen weitere Mängel im Abspiel und  Bruck nützte einen Stellungsfehler  mit einem feinen Lupfer über Torwart Forstner zum 2:0 kurz vor der Halbzeit. Fast im Gegenzug markierte  Maurus Adam den wichtigen Anschlusstreffer. Ganz anders die 2. Hälfte! Sofort nach Wiederanpfiff erzielte wiederum Adam nach couragiertem Alleingang den Ausgleich. Der FCP machte jetzt alles richtig. Schnelles Abspiel nach vorne und gelungenes Pressing schon in der gegnerischen Hälfte führte zu Fehlern in der Gästeabwehr. Die Platzelf profitierte von diesen Nachlässigkeiten. Im Anschluss an eine Kopfballstaffette versenkte Jürgen Frei den Ball volley zum Führungstreffer. Moritz Sedelmaier und Josef Noder besorgten mit ihren Treffern nach fulminanten Laufduellen den hoch verdienten Erfolg der Penzinger. Der Schlusspfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Vitus Waibel beendete eine sehenswerte Partie. (gema) 
Bericht von FFB-West:

Zumindest eine Halbzeit lang durfte der TSV Fürstenfeldbruck-West von der Überraschung träumen. Doch nach 90 Minuten hieß es dann wieder: Außer Spesen nix gewesen. Mit 2:5 (2:1) verlor die Mannschaft von Trainer Thomas Stehle, der aufgrund des Personalmangels wieder selbst seine Kickerstiefel schnüren musste, beim Spitzenreiter FC Penzing. „Das war eine klasse Leistung“, bilanzierte Teamsprecher Werner Lenk die ersten 45 Minuten. Nach 26 Minuten brachte Fathbarth Zaneli den Aufsteiger per Abstaubertor in Führung. In der 45. Minute erhöhte Tobias Kügler gar auf 2:0. Doch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verkürzte Maurus Adam auf 1:2. Wenige Sekunden nach Wiederbeginn gelang den Hausherren der Ausgleich, die fortan auf die Entscheidung drängten. Mit einem Doppelschlag drehten Jürgen Frei (66.) und Moritz Sedlmaier (69.) die Partie endgültig zu Gunsten des Spitzenreiters. Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff traf Josef Noder zum 5:2 für Penzing.