Nachholspiel vom 14. Spieltag, 17.04.17, 15:00 Uhr
FC Penzing  –  TSV Geiselbullach  2:1 (2:0)  

Penzing holt mit starker kämpferischer Leistung drei Punkte!
Bei äußerst widrigen Wetterverhältnissen zeigte sich der Tabellenführer unbeeindruckt von seiner Niederlage am Samstag. Der FCP suchte sofort den direkten Weg aufs gegnerische Tor, scheiterte aber mit zahlreichen Schüssen aus der Distanz am hervorragenden Gästetorwart. Die gesamte Heimelf spielte konzentriert und engagiert um den wichtigen Sieg. In der 10. Min. die erste klare Chance für Penzing als sich Sedlmaier am linken Flügel gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte und mit einem Rückpass Herl bediente, dieser jedoch mit seinem Direktschuss aus 15 Meter an Tw Dechent scheiterte. In der 16. Min. zwei Eckbälle hintereinander für Geiselbullach, doch mit Glück und Geschick konnten diese von der Abwehr abgewehrt werden. In der 23. Min. ein Lattentreffer für Penzing als Fabian Lutz mit Windunterstützung die Querlatte mit seinem Eckball traf. In 32. Min. ein schöner Angriff von Penzing und Niklas Guddat hatte die Möglichkeit aus 12 Meter die Führung zu erzielen, doch sein Schuss ging am langen Eck vorbei. In der 35. Min. rettete Tw Forstner, der nicht immer den sichersten Eindruck machte, in letzter Sekunde vor einem gegnerischen Stürmer. Das stetige Anrennen der Heimmannschaft wurde mit einem Doppelpack kurz vor der Pause belohnt.
Josef Noder erzielte die beruhigende Führung nach toller Vorarbeit von Niklas Guddat und der junge Michael Freund krönte seine hervorragende Leistung mit dem 2.Treffer nach einem Hakentrick von Josef Noder.
Nach Wiederanpfiff konnte Penzing auch gegen den starken Wind immer wieder Akzente setzen und war dem 3.Treffer näher als die Gäste dem Anschlusstreffer. Ab der 67.Minute geriet die Begegnung zur Zitterpartie. Ein Distanzschuss prallte zunächst vom linken Pfosten an den rechten und Matthias Dressel brauchte dann nur noch zum 2:1 einschieben. Nach einem Eckball für die Gäste köpft Dominik Dierich völlig unbedrängt knapp am Tor vorbei. Die Gäste warfen jetzt alles nach vorne um mit dem unberechenbaren Rückenwind doch noch zum Ausgleich zu kommen. Dabei hatten sie noch eine Riesenchance, erneut durch Dominik Dierich, der wiederum völlig unbedrängt aus acht Meter über das Tor schoss. Am Ende stand aber der verdiente Erfolg auf Penzinger Seite.

Bericht von Geiselbullach:
Da wäre mehr drin gewesen. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Das sagte Matthias Dressel, der spielende Sportdirektor des TSV Geiselbullach, nach der 1:2 (0:2)-Niederlage beim FC Penzing. Aber der Fussball findet nicht im Konjunktiv statt. Sechs Spieltage vor dem Saisonende trennt die Bullacher nur noch ein Zähler von der Abstiegszone. In der ersten Halbzeit war Penzing die spielbestimmende Mannschaft. Wir sind aber gut gestandenen, meinte Dressel. Nur kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Adolf Schuster (Wolfratshausen) pennte die Bullacher Defensive zweimal, was der Tabellenführer eiskalt bestrafte (41./44.).
 In der zweiten Hälfte überließ Penzing den Gästen das Spielfeld und beschränkte sich aufs Kontern. Nach 66 Minuten läutete Dressel mit seinem Anschlusstreffer zum 1:2 die Aufholjagd ein. Doch die Belohnung blieb den wackeren Bullachern aber versagt. Dominik Dierich (85.) und Patrick Ghigani (90.) vergaben aus aussichtsreicher Position.
Penzing spielte mit:
Forstner Dominik, Guddat Niklas, Lutz Fabian (83. Metzger Marco), Frei Jürgen (32. Freund Michael), Malicki Kristofer, Noder Josef, Dusch Christof, Sedlmaier Moritz, Holdenrieder Maximilian, Schmalfuss Oliver, Herl Fabian.
Geiselbullach spielte mit:
Dechent Fabian, Dressel Matthias, Mayer Steffen, Greiner Tim, Blum Maximilian (69. Binder Gerhard), Bründl Lukas, Dierich Dominik, Huber Maximilian, Schäfer Sebastian, Miljic Gabriel (58. Ghigani P.), Habersetzer Sebastian.
Tore:
1:0 Noder (41.)
2:0 Freund (44.)
2:1 Dressel (66.)
gelbe Karte:
Holdenrieder (Penzing
Greiner, Dierich, Schäfer (Geiselbullach)
Zuschauer:
90
Schiedsrichter:
Adolf Schuster (Wolfratshausen)