26.. Spieltag, .03.06.2017, 15:00 Uhr  
FC Penzing  –  VfL Denklingen   2:0 (1:0)
Penzing beendet Saison mit einem 2:0 Heimsieg.
Im Landkreisderby erwischte der FCP einen Blitzstart. Torjäger Noder lief der gesamten Gästeabwehr davon und jagte den Ball bereits in der 1. Minute ins obere Toreck. Nach der Führung hatten die Platzherren mehrmals das Glück und Können auf ihrer Seite. Kristofer Malicki klärte auf der Linie.  Dominik Forstner drehte einen gefährlichen Flachschuss um den Pfosten.  Denklingen verzeichnete in dieser Phase mehr Spielanteile und wirkte entschlossener. Im weiteren Verlauf begegneten sich beide Mannschaften bei hochsommerlichen Temperaturen auf Augenhöhe mit gleichen Spielanteilen. Auch zu Beginn der 2.Spielhälfte konnte kein Team nennenswerte Akzente setzen. Penzing versäumte es dann mit einem verschossenen   Foulelfmeter das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Fabian Herl scheiterte in der Schlussviertelstunde mit einer Bogenlampe knapp über das Gästetor, ehe Niclas Dietmaier  in der 83.Minute den 2:0 Endstand herstellte. (gema)
Bericht von Denklingen:
Nichts geworden ist es mit einem Sieg beim VfL Denklingen für den scheidenden Trainer Joachim Ried: Die Denklinger haben ihr letztes Saisonspiel in der Kreisliga beim Meister und Aufsteiger FC Penzing mit 0:2 verloren. Dementsprechend getrübt war die Stimmung im Denklinger Team und beim Trainer nach dem Schlusspfiff. Und das hatte neben der an sich bitteren Niederlage noch einen zweiten Grund bzw. einen Namen: Josef Noder. “Und das auch gleich in der ersten Minute, das war bitter”, sagte Denklingens Trainer nach dem Spiel. Zur Erinnerung: Schon vor dem Spiel stand fest, dass dies das letzte Spiel für Ried als VfL-Coach sein würde, und die Mannschaft ihm einen Sieg zum Abschied schenken wollte. Ried und viele seiner Spieler sowie Penzings Josef Noder aus Rottenbuch arbeiten gemeinsam bei der Firma Hirschvogel in Denklingen, und Noder hatte angekündigt, gegen den VfL drei Tore zu machen. Und das ist ihm gleich zu Spielbeginn nach einer Unstimmigkeit in der Denklinger Abwehr zumindest einmal gelungen, als Noder alleine auf VfL-Keeper Manuel Seifert zulaufen und eiskalt vollenden kann. Von dem Schock erholte sich der VfL erst zur Mitte der ersten Hälfte und wurde dann durch kleine Umstellungen in der Taktik auch besser. “Aber uns hat einfach der letzte Pass gefehlt, um aus unseren Chancen auch Tore zu machen”, so Ried. Schadenfreude-Ausgleich dann in der zweiten Halbzeit: Als Penzing einen aus VfL-Sicht fragwürdigen Elfmeter bekommt, verschießt diesen Josef Noder gegen den stark reagierenden Manuel Seifert. Aber auch das gab den Denklingern nicht wirklich Auftrieb, um noch an den Ausgleich oder einen möglichen Sieg zu glauben. “Bei uns war die Luft raus”, so Ried. Bitter dann kurz vor Schluss das 0:2 gegen Denklingen: Ein Penzinger Spieler unterläuft einen hochspringenden VfL-Verteidiger, der Ball wird weitergespielt und landet durch Niclas Dietmaier im VfL-Kasten. “Da hätte man ganz klar Stürmerfoul pfeifen müssen” so Ried. “Aber da wars eh schon egal.”

Penzing spielte mit:
Forstner Dominik, Dietmaier Niklas (30. Plöhn Patrick), Nichelmann Felix (38. Sedlmaier Moritz),Frei Jürgen, Malicki Kristofer, Adam Maurus, Noder Josef, Dusch Christof (20. Lutz Fabian), Haag Philipp, Holdenrieder Maximilian, Herl Fabian.
Denklingen spielte mit:
Seifert Manuel, Ried Tobias, Rambach Hannes, Graf Johannes, Ried Simon, Maas Benjamin, Sporer Armin, Schelkle Tobias, Karg Dominik (62. Schiessl Andreas), Schilcher Stephan (36. Kirchbichler Ludwig).
Tor:
1:0 Noder (1.)
2:0 Dietmaier (83.)
gelbe Karte:
Fehlanzeige (Penzing)
Fehlanzeige (Denklingen)
Zuschauer:
90
Schiedsrichter:
Matthias Jesse (Emmering)