FC Penzing – VSST Günzlhofen 0:2 (0:0)
11. Spieltag, 26.09.2021
Penzing kommt immer mehr in die Nähe der Abstiegsplätze. Aus den letzten vier Spielen holte die Mannschaft gerade einmal vier Punkte und bringt sich dadurch nach einem guten Saisonstart in Abstiegsgefahr. Kann man der Mannschaft einen Vorwurf machen? Diese Frage stellt sich nachdem am Sonntag gegen starken Günzlhofener sieben Stammspieler ersetzten musste. Der fehlende Trainingsfleiß macht immer mehr bemerkbar und die Mannschaft zeigt gegen Spielende gravierende Konditionsmängel. So auch im Spiel gegen Günzlhofen, als man in den letzten 10 Minuten dem Druck der Gäste nicht mehr standhalten konnte. Im ganzen Spiel kam Penzing kaum einmal gefährlich vor das Gästetor und es war ein Wunder das Günzlhofen nicht schon früher den Sack zu machte und Penzing deutlicher in die Schranken verwies.
Am nächsten Sonntag in Oberweikertshofen dürfte es voraussichtlich die nächste Klatsche geben, wenn sich die Mannschaft nicht eines Besseren besinnt.
Bericht von Günzlhofen:
Sieg hätte noch höher ausfallen müssen.
Der VSST Günzlhofen hat seine Siegesserie weiter ausgebaut. Der Aufsteiger siegte beim FC Penzing mit 2:0 (0:0).
Präsident Mario Küpper sprach von einem „absolut hochverdienten Sieg.“ Der zudem noch viel höher hätte ausfallen müssen. Vor allem in der ersten Halbzeit ließ Günzlhofen gute Einschussmöglichkeiten ungenutzt. „Das war die totale Dominanz. Wir hatten knapp 70 Prozent Ballbesitz. Leider haben wir unsere Chancen nicht gemacht.“ Zudem musste Coach Qemajl Beqiri nach 20 Minuten noch den verletzungsbedingten Ausfall seines Kreativspielers Fatih Demiraslan hinnehmen. Ein Kopfballtreffer von Kelvin Gomez verwehrte Schiedsrichter Fabian Porsche die Anerkennung (3.).
Auch einen weiteren Treffer, der durchaus das Zeug zum Tor des Monats gehabt hätte, pfiff der Unparteiische aus Moorenweis zurück: Bei Qendrim Beqiiris sehenswerten Freistoßschlenzer aus knapp 25 Metern ins Kreuzeck stand ein VSST-Akteur zu nahe an der Penzinger Mauer von Qendrim Beqiri. Nach 82 Minuten nagelte Hakan Özdemir das Spielgerät aus ähnlicher Position in die Penzinger Maschen. Nicht nur Küpper fiel ein Stein vom Herzen. In der Schlussminute machte Fatbardh Zaneli mit einem Kontertor alles klar. (Dirk Schiffner)
Penzing spielte mit:
Leszczynski Angelo, Schulz Moritz, Geisler Valentin, Müller Martin, Noder Josef, Kerner Noah, Sedlmaier Moritz, Hasche Michael, Metzger Marco, Schneider Simon, Dietmaier Niklas.
Außerdem kam zum Einsatz:
Schmalfuss Oliver (80.)
Günzlhofen spielte mit:
Theiß Nico, Roth Heiko, Turkcan Serkan, Güntekin Deniz, Kryeziu Arber, Roth Kevin, Özdemir Quendrim, Demirasian Fath, Zach Michael, Gomez Kelvin.
Außerdem kamen zum Einsatz:
Zaneli Fatbardh (18.), Dirik Ahmet (26.), Ouro-Bodi Abass (89.)
Tore:
0:1 Özdemir (82.)
0:2 Zaneli (88.)
Gelbe Karte:
Schulz, Sedlmaier (Penzing)
Roth, Beqiri, Zach, (Günzlhofen)
gelb-rote Karte:
Schulz (69.), Sedlmaier (90.) Penzing
rote Karte:
Dirik (72.) Günzhofen
Zuschauer:
100     
Schiedsrichter:
Porsche Fabian