4. Spieltag, 28.08.2016, Beginn 15:00 Uh
FC Penzing  –  VSST Günzlhofen  4:1 (3:1)   
Penzing spielte mit:
Forstner Dominik, Adam Maurus (41. Leitner Bernhard), Nichelmann Felix, Frei Jürgen, Malicki Kristofer, Leszczynski Marco, Lutz Fabian, Noder Josef, Dusch Christof (58. Schanderl Timo), Sedlmaier Moritz, Haag Philipp.
Günzlhofen spielte mit:
Widemann A., Alksnis Thomas, Söyden Mustafa (48. Söyden Bekir), Zeidler Christoph, Feustel Daniel, Cashi Besnik, Koc Ismail (46. Hasanovic Admir), Dujic Goran, Koc Gökan (69. la Torre Leandro), Bosnjak Marko, Dechent Daniel.
Tore:
1:0 Adam (16.)
1:1 Feustel (36. Foulelfmeter
2:1 Nichelmann (38.) Foulelfmeter
3:1 Noder (43.)
4:1 Noder (75.)
gelbe Karte:
Dusch (Penzing)
Söyden M., Dujic (Günzelhofen)
Zuschauer:
155
Schiedsrichter:
Henrik Kellinghaus

Penzing gewinnt gegen seinen Angstgegner verdient mit 4:1 !

In einer sehenswerten Partie schickte der FC Penzing die Gäste aus Günzlhofen hoch verdient mit 4:1 nach Hause. Die Gäste starteten druckvoll und hatten in der ersten Viertelstunde Pech bei zwei Lattentreffern. Penzing konnte sich befreien und spielte aus einer sicher stehenden Abwehr konzentriert auf Torerfolg. Das 1:0 gelang dabei Maurus Adam nach einem Bilderbuchsolo bei dem er die komplette Hintermannschaft der Gäste düpierte. Die klarste Chance des Spiels vergab Fabian Lutz, der eine präzise Hereingabe von Josef Noder aus 3m Entfernung über das leere Tor schoss. Wenig später ereilte die Platzherren erneut der Elfmeterfluch. Den äußerst zweifelhaften Strafstoß jagte Feustel zum Ausgleich in die Penzinger Maschen. Der FCP suchte weiterhin die Offensive. Noder wurde im Strafraum zu Fall gebracht, Nichelmann bombte zum Führungstreffer ein. Kurz vor dem Pausenpiff verbesserte der Penzinger Torjäger Noder seine Bilanz und versenkte den Ball zum 3:1 Halbzeitstand.

Die Gäste versuchten nach der Pause mit hohen Bällen in den Strafraum ihre langen Spieler in Szene zu setzen, ohne Erfolg. Penzing war an diesem Tag einfach wacher und stärker mit einem unermüdlichen Antreiber Felix Nichelmann. 20 Minuten vor Spielende setzte Philip Haag zu einem Solo über den halben Platz an. Seinen Schuss konnte der Gästetorwart nur abklatschen. Jose Noder staubte in Torjägermanier zum 4:1 ab.  Die Heimelf dominierte nun nach Belieben und vergab dabei reihenweise klarste Torchancen durch Nachlässigkeit oder zu großem Eigennutz. Die homogen auftretende junge Platzelf zeigte in vielen Phasen welches Potential in ihr steckt und sicherte sich zu Recht drei Punkte.(gema)

Das Spiel aus Sicht des VSST Günzlhofen:
Nichts zu holen gab es für den VSST Günzlhofen. Die Mannschaft von Spielertrainer Admir Hasanovic verlor beim FC Penzing mit 1:4 (1:3). So deutlich wie es das Ergebnis aussagt, war das Spiel aber lange Zeit nicht. In der Anfangsphase vergaben die Gäste beste Chancen, zweimal klatschte der Ball an Pfosten oder Latte. Stattdessen jubelten nach 15 Minuten die Platzherren. Maurus Adam überwand Alexander Wiedemann. Nach 30 Minuten war der Ball im Penzinger Tor, doch Schiedsrichter Henrik Kellinghaus verweigerte dem Treffer von Daniel Dechent die Anerkennung. Vom Elferpunkt (35.) gelang Daniel Feustel der Ausgleich. Drei Minuten später zeigte dann Kellinghaus erneut auf den Elferpunkt. Bei beiden Pfiffen lag der Unparteiische aus Aying richtig. Auch Penzings Felix Nichelmann behielt die Nerven und verlud Widemann. In der 43. Minute besorgte Josef Noder das 3:1 für Penzing. In der zweiten Spielhälfte verflachte die Partie etwas. Den Schlusspunkt setzte Penzings Noder in der 75. Minute