FC Hertha München – FC Penzing 0:1 (0:0)
3. Spieltag, 29.07.2018
In Hertha setzt sich der FCP mit 1:0 durch.
Drei Spiele – Sieben Punkte: Die Ausbeute des FC Penzing kann sich nach dem Saisonstart sehen lassen. Bei Herta München setzte sich die Mannschaft von Roland Krötz mit 1:0 durch und klettert damit erst mal auf den zweiten Platz in der Bezirksliga Süd Oberbayern.
Maurus Adam war der Matchwinner: In der 52. Minute erzielte er den entscheidenden Treffer. Und das feierte die Mannschaft nach der Partie mit einem gemeinsamen Essen beim Dorfwirt in Schwifting.
Zu feiern war dieses 1:0 wirklich, denn am Ende hatten die Penzinger Riesenglück. Bis zum Führungstor war die Partie ausgeglichen, doch in der Schlussphase übernahmen die Gastgeber immer mehr das Kommando.
„Wir mussten nur mehr verteidigen und konnten den Ball nicht mehr richtig halten“, beschreibt Roland Krötz die letzten zehn Minuten, die aus Penzinger Sicht nichts für schwache Nerven war. Fast im Minutentakt schossen die Münchner auf das Penzinger Tor – trafen aber immer nur Latte oder Pfosten. Mindestens fünf Mal klatschte der Ball ans Alu – Penzing rettete das 1:0 dann doch über die Zeit.
Und feiert damit bereits den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison – in der vergangenen war der Krötz-Elf kein einziger gelungen. „Jetzt müssen wir unsere Heimbilanz aufpolieren“, meinte Roland Krötz mit einem Schmunzeln, da kann man bislang nur das 1:1 gegen Raisting vorweisen.
Schon am kommenden Freitag könnte sich das ändern, dann nämlich haben die Penzinger ab 19.30 Uhr den MTV Berg im Waldstadion zu Gast. (gema/mm)
Das Spiel aus Sicht von Hertha München:
Hertha verliert trotz Chancenflut gegen Penzing
Der FC Hertha München verliert sein drittes Saisonspiel auf groteske Art
FC Hertha München – Die Jungs von Trainer Patrick Baum hatten sich nach einer schwachen Vorstellung unter der Woche gegen Phönix einiges für das anstehende Heimspiel vorgenommen. Einstellung, Laufbereitschaft, und Wille waren die Attribute, die das Team zum nächsten Erfolg bringen sollte. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad keine leichte Aufgabe, doch die Partie startete mit viel Tempo.
Die erste gute Chance hatten dann auch die Herthaner, Daniel Fischer setzte sich stark im Sechzehner durch und spitzelte den Ball zu Marko Ivic der den Ball zwar zunächst unter Kontrolle brachte, dann aber zu hektisch über das freie Tor schoss. In der Folge Penzing mit zwei guten Möglichkeiten. Noder scheiterte zunächst per Kopf und tauchte wenige Minuten später zentral vor Fukeriders Tor auf, sein platzierter Abschluss war allerdings zu schwach geschossen, der Hertha Keeper musste den Ball so nur aufnehmen.
Die letzte gute Aktion hatten dann aber wieder die Gastgeber, Konnerth marschierte über außen und schlug die Flanke punktgenau auf den Fünfer, Fischers Kopfball landete allerdings über dem Tor. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Hertha spielt auf, Penzing trifft
In Hälfte zwei Hertha dann die klar spielbestimmende Mannschaft. Penzing konzentrierte sich ausschließlich auf eine solide Abwehrarbeit und schnelle Konter. Das 1:0 für den FCP fiel dann in der 52 Minute, nach einem schönen Sololauf über die rechte Seite des FCH zog Adam nach innen und versenkte den Ball präzise im linken Eck. Der FCH war in dieser Situation gleich mehrmals viel zu passiv in den Zweikampf gegangen. Das Ergebnis spielte Penzing nun in die Karten, der Gast zog sich weiter zurück und versuchte den Sieg so über die Zeit zu retten.
Hertha rannte wütend an. Zuerst verpasste Fischer den Ball knapp am zweiten Pfosten, dann war es Ivic, der den Ball aus aussichtsreicher Position an die Latte jagte. Kurz darauf lenkte der Torhüter des FCP Eichners Schuss über den Querbalken. Eine flache Hereingabe von Pichler verpassten Kabanda und Fischer im Zentrum. Die nächsten Alu Treffer folgten dann von Maier, der den Ball ans Kreuzeck nagelte. Auch der eingewechselte Boukari schoss die Kugel aus wenigen Metern über das leere Tor.
Kabanda, Maier und Ivic treffen Alu
Die letzte Aktion hatte dann Kabanda, der nach einer schönen Kombination mit einem satten Volleyschuss am Innenpfosten scheiterte. So konnte Penzing die Führung tatsächlich über die Zeit retten und entführt dem FCH die so wichtigen drei Punkte.
Leistung und Einstellung stimmten am heutigen Tag, allerdings kann man Spiele eben auch nur gewinnen, wenn man ein Tor schießt. Es macht Mut, dass man sich dazu ausreichend Möglichkeiten erspielt, es liegt aber zurzeit entweder am eigenen Unvermögen oder am fehlenden Glück. Vielleicht kehrt das schon nächstes Wochenende gegen Anadolu zurück
Penzing spielte mit.
Teufl David, Bretthauer Thomas, Nichelmann Felix, Herl Fabian, Noder Josef, Osowski Daniel (61. Haag Philipp), Nichelmann Sebastian, Greubel Martin (88. Weicht Maximilian), Adam Maurus, Kramer Thomas, Freund Michael (46. Sedlmaier Moritz).
Hertha München spielte mit:

Fukerider A., Konnerth Matthias, Kokou Hubert, Schmitt Martin (85. Boukartt Fadil), Maier Markus, Furlong Conan (55. Eichner Alexander), Alper Ümit, Maier Alexander, Ivic Marko (66. Pichler Ludwig), Fischer Daniel, Kabanda Robinson.
Tor:

0:1 Adam (52.)
Gelbe Karte:

Nichelmann F., Nichelmann S. (Penzing)
Fischer, Pichler, Boukart (Hertha)
Zuschauer:

50
Schiedsrichter:

Ronny Schmidt (Ebersberg) 1. Assi,: Kevin Mayer , 2. Assi,: Christian Schindlbeck.