SC Oberweikertshofen II – FC Penzing 1:0 (1:0)
12.Spieltag, 03.10.2021
Penzing kommt der Abstiegszone immer näher. Seit vier Spieltagen wartet Penzing auf ein Erfolgserlebnis mit drei Punkten. Aus den letzten vier Spielen holte Penzing gerade mal einen Punkt und rückt damit immer näher an die Abstiegszone.
Beim Spiel in Oberweikertshofen mussten Spieler aus der 3. Mannschaft aushelfen, so groß ist derzeit die Personalmalmisere. Es fehlen nach wie vor fünf Stammspieler und dies macht sich in den Spielen gravierend bemerkbar. Trotz einer in der 2. Hälfte überzeugender Leistung musste man sich bei der Reserve des Bezirksligisten durch ein unglückliches Gegentor mit 1:0 geschlagen geben. Durch einen misslungenen Rückpass zu Tw Leszczynski kam der Gastgeber durch Marc Egenhofer zum 1:0 als ein Penzinger Spieler den Ball nicht richtig traf. Nach dem Seitenwechsel vergab Oberweikertshofen eine hundertprozentige Torchance und hielt dadurch Penzing im Spiel. Penzing hatte kurz vor Schluss die Riesenchance zum Ausgleich, doch der Ball ging am kurzen Pfosten vorbei. Penzing konnte seine nummerische Überlegenheit, Rico Lampl wurde in der 76. Min. mit gelb-rot vom Platz gestellt, nicht ausnützen und somit blieben die Punkte beim Gastgeber.
Fazit:
Das Penzinger Spiel ist wie in den vergangenen Begegnungen einfach nicht druckvoll und konsequent genug um ein Spiel für sich zu entscheiden.
Bericht von Oberweikertshofen II:
Oberweikertshofen feiert einen Arbeitssieg in Unterzahl.
Marc Egenhofer erzielte das entscheidende Tor für den SC Oberweikertshofen II
Oberweikertshofen II bleibt weiter in der Erfolgsspur. Die Zweitvertretung des Bezirksligisten siegte gegen Penzing knapp, aber nicht unverdient mit 1:0 (1:0)
Das Tor des Tages erzielte Marc Egenhofer nach 37 Minuten. Der 20-jährige Mittelfeldmann lief allein auf den Penzinger Schlussmann Angelo Leszczynski zu. „Das hat er einfach cool gemacht“, lobte ihn sein Trainer Dominik Sammer. Der Weikertshofener Trainer ärgerte sich aber auch über die zahlreichen, ungenutzten Einschussmöglichkeiten. „Vor dem 1:0 können wir bereits führen, danach müssen wir höher führen.“ Zu schlampig wurden jedoch die Angriffe ausgespielt. Nach Wiederbeginn drehte sich das Spiel. Die Penzinger drückten auf den Ausgleich, der SCO kam kaum zur Entlastung. Selbst in personeller Unterzahl (Rico Lampl sah nach 78 Minuten die Gelb-Rote Karte) verteidigten die Weikertshofener die knappe Führung.
Sichtlich stolz zeigte sich Sammer über die „Einsatz- und vor allem die Laufbereitschaft meiner Mannschaft. Am Ende war es ein echter Arbeitssieg.“ Am Freitag steigt das Derby gegen die Überflieger aus dem Nachbarort. „Wir wollen den Günzlhofenern auf dem Weg in die Bezirksliga ein Bein stellen“, sagt Sammer. (Dirk Schiffner)
Penzing spielte mit:
Leszynski Marco, Kohlhund Simon, Schulz Moritz, Geisler Valentin, Neuhaus Daniel, Kerner Noah, Selmaier Moritz, Greubel Martin, Hasche Michael, Leitner Bernhard, Dietmaier Niklas.
Außerdem kamen zum Einsatz: Keberle Michael (71.), Wille Jonas (59.), Macierzyhnski Kacper (46.)
Oberw.hofen II spielte mit:
Di Pasquale Alessio, Rieder Sebastian, Simic Ivan, Weikenstorfer Bastian, Kuhbandner Jakob, Di Pasquale Leonardo, Wizani Moritz, Riedmaier Fabian, Lampl Rico, Wizani Lucas, Fischer Paul.
Außerdem kamen zum Einsatz: Sauer Fabian (62.), Egenhofer Marc (36.), Dexl Michael (62.)
Tore:
1:0 Egenhofer (37.)
Gelbe Karte:
Greubel, Hasche (Penzing)
Kuhbandner, Wizani M., Riedmair; Lampl (Oberw.hofen II)
gelb-rot:
Lampl (78.) Oberw.hofen II
Zuschauer:
50
Schiedsrichter:
Forst Roman Lars