21. Spieltag, 29.04.2017, Beginn 15:00 Uhr
SC Unterpfaffenhofen-Germering – FC Penzing 1:1 (1:0)
Die Platzherren begannen mit großem Engagement, aggressives Zweikampfverhalten, enorme Laufbereitschaft. Attribute die ein Großteil der Penzinger Elf vermissen ließ Trotzdem ergaben sich frühzeitig Chancen für den Tabellenführer, die dieser sträflich vergab. Ein verschossener Foulelfmeter und ein vor dem leeren Tor verzogener Schuss brachten nicht die beruhigende Führung. So musste die FCP-Abwehr ihr gesamtes Können abrufen um gegen die vereinzelten Nadelstiche der Unterpfaffenhofener zu bestehen. Kaum Hilfe erhielt sie dabei vom eigenen Mittelfeld, das in der ersten Hälfte nicht präsent war. Folglich hing auch der Angriff des FCP in der Luft. Die Gastgeber belohnten sich in der 20. Minute mit dem viel umjubelten Führungstreffer. Penzing zeigte sich dabei zu zögerlich. Bis zur Pause sicherte der überragende Schlussmann des SCU bei weiteren Tormöglichkeiten der Gäste die Halbzeitführung. Nach dem Wiederbeginn spielte nur noch der Tabellenführer. In Handballmanier zirkulierte der Ball um den Strafraum, der erfolgreiche Pass in die Tiefe gelang nicht. Die Heimelf tauchte nur noch gelegentlich vor dem Gästetor auf. Ein Treffer wurde nach voraus gegangenem Foulspiel aberkannt. Als alle mit einem Erfolg der abstiegsgefährdeten Gastgeber rechneten, brachte ein schmeichelhafter Foulelfmeter für Penzing kurz vor Spielende die Chance doch noch einen insgesamt verdienten Punkt mitzunehmen. Der FCP verwandelte und sollte in den nächsten Spielen die Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft bereinigen, um sich nicht selbst um den Erfolg zu bringen.(gema)
Das Spiel aus Sicht des SC Unterpfh.-Germering:
“Vor dem Spiel hätte ich den Punktgewinn sofort unterschrieben.” Doch nach dem 1:1 (1:0) gegen den FC Penzing Ärgerte sich Unterpfaffenhofens Trainer Martin Kastenberger über zwei verlorene Zähler. Denn die könnten im Abstiegskampf noch wichtig werden. Zumal der Ausgleich für die Gäste erst in letzter Minute fiel. Und dafür benötigte der Tabellenführer auch noch die Mithilfe des Unparteiischen. Im Strafraumgewühl hatte Michael Keßler zwar den Ball getroffen. Doch sein Gegenspieler fiel auch hin und Schiedsrichter Mert Akkoyun (Schongau) auf die Schauspieleinlage herein. Vom Elferpunkt sicherte Felix Nichelmann dem Spitzenreiter zumindest einen Zähler. Schon nach zehn hatte der Referee erstmals auf den Punkt gezeigt, als SC-Keeper Alexander Lehenmeier den durchgebrochenen Marco Leszczynski zu Fall gebracht hatte. Doch den fälligen Strafstoß parierte der Torwart. Danach wurde der SC Unterpfaffenhofen immer stärker und dafür von Korbinian Meßner mit dem 1:0 belohnt (20.). Nach einem lehrbuchreifen Spielzug über Keßler und Benjamin Heinritzi musste Unterpfaffenhofens Kapitän nur noch den Fuß hinhalten. In der Folgezeit entwickelte sich ein munteres Spielchen mit Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Einzig der Unparteiische war dieser flotten Partie nicht gewachsen.
Penzing spielte mit:
Forstner Dominik, Nichelmann Felix (25. Herl Fabian), Frei Jürgen, Malicki Kristofer, Leszczynski Marco, Noder Josef, Dusch Christof, Sedlmaier Moritz, Holdenrieder Maximilian, Schmalfuss Oliver (75. Freund Michael), Dietmaier Niclas (56. Lutz Fabian)
Unterpfaffenhofen mit:
Lehenmeier Alexander, Arnold Alexander (65. Miller Manuel), Lehermeier Marcus, Avanzato Carmelo, Planic Samuel, Meßner Korbinian, Stojancevic Stefan, Harmatiuc Tobias, Krüger Michael, Keßler Michael, Heinritzi Benjamin ( 40. Reicheneder Tobias (85. Wanderer Konrad)).
Tore:
1:0 Meßner (20.)
1:1 Nichelmann (90.) Strafstoß
gelbe Karte:
Nichelmann, Frei, Leszczynski (Penzing)
Lehenmeier A., Avanzato, Stojancevic, Keßler, Wanderer (Unterpfaffenhofen)
gelb-rote Karte:
Keßler (Unterpfaffenhofen) 90. wegen Unsportlichkeit
Zuschauer:
80
Schiedsrichter:
Mert Akkoyun (Peiting)