10. Spieltag, 16.09.17, 15:30 Uhr  
SVN München  –  FC Penzing   0:0
„Diesen Punkt nehmen wir gerne mit“ sagte Abteilungsleiter Peter Rief nach dem Spiel. Den hatten sich die Kicker des FC Penzing mit einem torlosen Unentschieden beim SVN München erkämpft – und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn vor allem zum Schluss drängten die Gastgeber auf den Siegtreffer, doch die Penzinger, die auf einige erfahrene Spieler verzichten mussten, stemmten sich erfolgreich gegen eine Niederlage.
Von Beginn an entwickelte sich auf dem Kunstrasen ein intensives und temporeiches Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, weshalb Torchancen zunächst Mangelware blieben Penzing spielte anfangs gut mit und konnte die Angriffsbemühungen der Gastgeber weitestgehend schon vor dem eigenen Strafraum stoppen.
Gegen Ende der ersten Halbzeit steigerte sich der SVN München jedoch und hatte nun mehr vom Spiel. Penzing hatte Glück, dass ein Flachschuss der Münchner vom Innenpfosten wieder aus dem Tor sprang.
Nach Wiederanpfiff knüpfte der SVN nahtlos an der Leistung vor der Pause an und setzte Penzing nun gehörig unter Druck. Immer wieder kamen die Gastgeber zu gefährlichen Torchancen. Penzing konnte kaum durch eigene Angriffe für Entlastung sorgen, stemmte sich aber mit Leidenschaft und Kampf gegen die drohende Niederlage, was letztlich von Erfolg gekrönt war.
„Dass wir aus so einem Spiel einen Punkt mitnehmen, hat mich schon ein bisschen überrascht“, sagte Trainer Roland Krötz. Denn an diesem Tag sei der SVN einfach die bessere Mannschaft gewesen. Lob gibt es für seine Innenverteidiger Zachary Ritvo und Thomas Kramer, die Schwerstarbeit verrichten mussten. Auch Keeper Matthias Rummelsberger konnte sich mehrmals auszeichnen. (wb/mm)
Bericht von SVN München:
Zum Heimspiel am 10. Spieltag empfing der SVN den Tabellennachbarn FC Penzing. Auf dem engen Kunstrasenplatz entwickelte sich eine intensive Partie, die durch viele Zweikämpfe geprägt war. Bereits in der Anfangsphase agierte der Gastgeber mit hohem Tempo, der Kontrahent hielt jedoch zunächst gut dagegen und fokussierte sich dabei vorwiegend auf Defensivarbeit. Der SVN erspielte sich zahlreiche gute Möglichkeiten, brachte jedoch das Leder nicht im gegnerischen Tor unter. Mittelfeldspieler Saritekin hatte mit seinem schönen Pfostentreffer kurz vor der Halbzeitpause die Führung auf dem Fuß, jedoch konnte der FC Penzing die Situation klären und das Ergebnis in die Pause retten. Die vielen Angriffe des SVN konnten insgesamt ein ums andere Mal nicht in Zählbares umgemünzt werden.
Die spielerische Überlegenheit des SVN zeichnete sich auch im zweiten Durchgang ab, jedoch haperte es weiterhin ein wenig an der Verwertung der aussichtsreichen Einschussgelegenheiten. Penzing geriet kaum in die Nähe des Strafraums von SVN-Keeper Brdar. Auch die darauffolgende Schlussoffensive der Münchner Gastgeber brachte nichts mehr. Zahlreiche gefährliche Aktionen, u.a. durch Rubeya und Knapic, konnten nicht in Tore umgemünzt werden. Dem Gegner, dem es an diesem Tag ohne Toptorjäger Noder etwas an Durchschlagskraft im Offensivbereich fehlte, gelang es mit Ach und Krach hinten die „Null“ zu halten und somit erkämpfte sich der FCP verdientermaßen den Punkt.
Unterm Strich muss sich der SVN – trotz Überlegenheit und einem deutlichen Chancenplus – mit dem Unentschieden zufrieden geben. Die Leistung des Aufsteigers aus dem Münchner Osten war trotz einiger Spielerausfälle durch Sperren oder Verletzungen im Großen und Ganzen überzeugend. Der Defensive gelang es, sich weiterhin zu stabilisieren – erneut blieb der SVN ohne Gegentreffer. Leider konnte diesmal nicht die nötige Effektivität im Offensivbereich an den Tag gelegt werden um den ersten Sieg vor heimischer Kulisse zu verbuchen. Mit bisher 13 Punkten aus 10 Spielen befindet sich der SVN allerdings weiterhin auf einem einstelligen Tabellenplatz und ist seit nunmehr 4 Spieltagen ungeschlagen. Diese Serie gilt es nun mit einem Punktgewinn beim kommenden Derby beim FC Hertha München am Sonntag, den 24.9.17 um 14.30 Uhr, fortzusetzen. Das Team von Coach Stojmenovic freut sich über Unterstützung
Penzing spielte mit:
Rummelsberger Matthias, Herl Fabian (61. Babic Filip), Leszczynski Marco, Dusch Christof, Holdenrieder Maximilian, Adam Maurus (60. Haag Philipp), Hasche Michael, Ritvo Zachary, Dietmaier Niclas (82. Osowski Daniel), Kramer Thomas, Freund Michael.
SVN München spielte mit:
Brdar Matteo, Yimez Dannis, Cicek Serhan, Jacobi Ricardo, Knapic Kristian, Amadodin Suheil, Saritekin Ufuk, Benzell Elly, Nikolaou C., Lopez Maldonando (75. Krißler Manuel), Scheffler Atiba (46. Abdulhalim Rubeya).
Tore:
Fehlanzeige
gelbe Karte:
Leszczynski, Hasche (Penzing)
Saritekin (SVN München)
Zuschauer:
50
Schiedsrichter:
Jonathan Habicht (Reichertshofen); 1. Assi: Felix Stark ; 2. Assi: Sebastian Hollstein