5. Spieltag, 04.09.16, 15:00 Uhr   
TSV Altenstadt  –  FC Penzing   0:2 (0:0)  

Penzing spielte mit:
Forstner Dominik, Leitner Bernhard, Adam Maurus, Nichelmann Felix, Frei Jürgen, Malicki Kristofer, Leszczynski Marco (59. Dusch Christof), Lutz Fabian (77. Abenthum Tim), Noder Josef, Sedlmaier Moritz (46. Dietmaier Niklas), Haeckl Christoph.

Altenstadt spielte mit:
Traxel Alexander, Jaud Dominik, Müller Dominique (70. Atzler Johannes), Poessniker Florian (61. Groß Thomas), Stadler Patrik, Schmitt Simon, Mavrokefalos Georgios, Akcakaya Yasin, Bartmann Dennis, Kanzler Robert, Zwick MIchael.
Tore:
0:1 Jaud (49.) Eigentor
0:2 Noder (90+2)
gelbe Karte:
Lutz, Sedlmaier, Forstner (Penzing
Jaud, Müller, Bartmann, Zwick, Atzler (Altenstadt)
Zuschauer:
60
Schiedsrichter:
Michael Axthaler (Murnau)

Penzing  bleibt weiterhin an der Tabellenspitze dran  !
Mit einem mehr als glücklichen Sieg bezwang der FC Penzing seinen Angstgegner TSV Altenstadt, der sich im Auslassen  von Torchancen selbst übertraf. Die 1. Halbzeit plätscherte ohne nennenswerte Aktionen auf beiden Seiten dahin. Einzig einen Schuss von Felix Nichelmann lenkte der Heimtorwart gerade noch zur Ecke. Penzing hatte noch leichte Feldvorteile. Kurz nach der Pause versenkte ein Abwehrspieler der Platzelf einen flach getretenen Freist0ß ins eigene Netz. Penzing führte bis dahin nicht unverdient 1:0. Ab der 70. Minute kippte das Spiel. Altenstadt berannte unermüdlich das Gästetor und vergab dabei hochkarätige Chancen meist per Kopf.  Zu oft liefen die Angriffe über die anfällige rechte Abwehrseite der Penzinger.  Wie auch in den letzten Spielen entschied sich der unsichere Spielleiter für einen zweifelhaften Strafstoß gegen den FCP. Torwart Forstner, der auch an diesem Tag mit einem souveränen Auftritt glänzte, parierte bereits seinen zweiten Elfmeter in dieser Saison. Minuten später rettete auch für ihn der Pfosten. Die junge Auswärtself wehrte sich verzweifelt mit viel Glück gegen einen verdienten Ausgleichstreffer der Heimelf. Kurz vor Spielende schickte der beste Penzinger Spieler Bernhard Leitner  den Torjäger vom Dienst Josef Noder mit einem Traumpass auf die Reise. Dieser schüttelte im Laufduell seinen Gegenspieler ab und düpierte auch den Torwart mit einem Schuss ins lange Eck. 2:0 für Penzing.
Fazit:
Kein Spiel für schwache Nerven mit einem „lucky-punch“ in der letzten Minute und drei wichtigen Auswärtszählern.(gema)