TSV Bernbeuren – FC Penzing 4:2 (1:1)
9.Spieltag, 15.09.2021 (Nachholspiel)
Bericht von Bernbeuren:
Auf eigenem Rasen bleibt der TSV Bernbeuren in dieser Saison eine Macht. Auch im vierten Heimspiel gingen die Mannen von Trainer Marco Schmitt als Sieger vom Platz. Durch den 4:2-Erfolg im Nachholspiel gegen den FC Penzing übernahm die Truppe vom Auerberg auch die Tabellenführung in der Kreisliga 2. „Der Sieg war absolut verdient, das meinte auch der Gegner. Bis auf eine kurze Phase, nach dem Platzverweis, waren wir klar spielbestimmend“, urteilte Schmitt mehr als zufrieden.
Matchwinner auf Seiten der Bernbeurener war der junge Manuel Jäger, der gegen den Tabellenvierten gleich dreimal traf. Wobei Schmitt nach dem Abpfiff keinen einzelnen Spieler hervorheben wolle. „Die ganze Mannschaft war präsent. Man hat gemerkt, dass sie den Sieg unbedingt wollte“, lobte Schmitt die Einstellung und das Auftreten seiner Truppe.
Die musste zunächst aber einen Rückschlag wegstecken: Penzings Torjäger Sepp Noder (5.) nutzte gleich die erste Möglichkeit zum 1:0. Die Antwort der Platzherren folgte aber umgehend. Nach einer Ecke fasste sich Marius Birk (8.) ein Herz: Sein Volleyschuss aus 25 Metern schlug unhaltbar zum 1:1 ein. „Absolut sehenswert und sehr wichtig“, sagte Schmitt über den Treffer. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, allerdings mit nur wenigen hochkarätigen Möglichkeiten auf beiden Seiten.
Gleich nach dem Wechsel schlugen die Bernbeurener aber wieder zu. Ein schönes Zusammenspiel mit Michael Boos nutzte Manuel Jäger (46.) zum 2:1. Zehn Minuten später kassierte Penzings Michael Hasche nach einer Notbremse gegen Adrian Natzeder die rote Karte (56.). Den anschließenden Freistoß konnte FCP-Keeper Angelo Lesczynski noch abwehren. Gegen den Nachschuss von Jäger (57.), der zum 3:1 im Netz landete, war er aber machtlos. „Die Überzahl haben wir dann aber nicht gut gespielt“, sagte Schmitt zu den anfänglichen Problemen nach dem Platzverweis. Die Gäste drängten auf den Anschluss. Nach drei guten Möglichkeiten der Penzinger innerhalb weniger Minuten bekam der TSV das Spiel wieder besser in den Griff.
Kurz vor Schluss wurde es dann aber doch noch spannend: Per Foulelfmeter, den Daniel Neuhaus (86.), der Bruder von Nationalspieler Florian Neuhaus, verwandelte, kamen die Gäste auf 2:3 heran. Die Platzherren mussten aber nur zwei Minuten zittern. Einen Konter über Boos verwertete erneut Jäger (88.) im Nachsetzen zum vierten Tor und zur Entscheidung. (Roland Halmel)
Penzing spielte mit:
Leszczynski Angelo, Geisler Valentin, Neuhaus Daniel; Noder Josef, Sedlmaier Moritz, Haag Philipp, Mazierzynski Kacper (72. Metzger Marco), Mayr Manuel (61. Schneider Simon), Greubel Martin, Hasche Michael, Dietmaier Niklas.
Bernbeuren spielte mit:
Meyer Wolfgang, Grotz Elias, Lerchenmüller Roman, Birk Marius, Kelz Stefan (46. Schwarz Ludwig; 79. Birk Johannes), Boos Michael, Natzeder Adrian (90. Schweiger Magnus), Hofmann Simon, Jäger Manuel, Schmölz Martin, Landes Patrick.
Tore:
0:1 Noder (5.)
1:1 Birk (8.)
2:1 Jäger (46.)
3:1 Jäger (57.)
3:2 Neuhaus (86.) Foulelfmeter
4:2 Jäger (88.)
Gelbe Karte:
Neuhaus, Mayr, Dietmaier (Penzing)
Fehlanzeige (Bernbeuren)
Rot:
Hasche (56. Penzing) Foulspiel
Zuschauer:
90       
Schiedsrichter:
Egner Robin