Samstag, 15:00 Uhr im Waldstadion.
Penzing empfängt zu Hause den 1. FC Penzberg, muss aber nicht wie ursprünglich vorgesehen am Ostermontag noch einmal ran, denn die Partie gegen MTV Berg wurde auf 18. April verlegt.
Das kommt FCP-Trainer Roland Krötz sehr gelegen: „Angesichts der Verletzungsmisere wären zwei Spiele schon brutal gewesen.“ Schließlich kam zu den Langzeitverletzten Malicki, Freund und Sedlmaier nun auch noch Zachary Ritvo dazu und im Training erwischte es Daniel Osowski. „Im Moment ist es wirklich erstaunlich, wie viele schwere Verletzungen wir ohne Fremdeinwirkung haben“, sagt Krötz – eine Frage der Fitness sei es nicht – wenn ein Spieler im stumpfen Kunstrasen hängen bleibe, habe das nichts mit dem Trainingszustand zu tun. Auch wenn es zuletzt eine Niederlage gegen Anadolu gegeben habe: „Wir haben gesehen, dass wir mithalten können“, sieht Roland Krötz die Partie positiv. Ebenfalls erfreulich: Der Schiedsrichter, der Jürgen Frei in dieser Partie Rot gegeben hatte, nahm seine Entscheidung zurück: Frei darf spielen. „Das erlebt man auch nicht alle Tage“, zollt Krötz dem Unparteiischen Respekt.