18. Spieltag, 09.04.2017, Beginn 15:00 Uhr
VSST Günzlhofen  –  FC Penzing 1:1 (1:0) 
Penzing kann in Günzlhofen einfach nicht gewinnen!
Der Tabellenzweite Mammendorf kann den Rückstand auf Spitzenreiter Penzing verringern, nachdem dieser in Günzlhofen nur Unentschieden spielte. In einer zerfahrenen ersten Hälfte zeigte der FC Penzing seine mit schlechteste Leistung in der Hinrunde. Der Gastgeber provozierte viele Standardsituationen, welche die einzige Gefahr für das Penzinger Gehäuse darstellten. So erzielte Spielertrainer Admir Hasanovic kurz vor der Halbzeitpause nach einem Freistoß per Kopf das 1:0. Auf dem holprigen Rasen unterliefen der gesamten Penzinger Mannschaft zu viele Abspielfehler, so dass es nur zu einigen kleinen Tormöglichkeiten reichte. Der Tabellenführer zeigte sich im zweiten Durchgang wesentlich engagierter und drückte den Gastgeber in die eigene Hälfte. Diese kamen fortan zu keinem einzigen weiteren Torschuss, während Penzing reihenweise gute Abschlussmöglichkeiten liegen ließ. Günzlhofens Torhüter Alksnis lenkte einen Kopfball von Marco Leszczynski gegen die Latte, nachdem dieser mit einer mustergültigen Flanke von Oliver Schmalfuß in Szene gesetzt wurde. Josef Noder scheiterte nicht nur am Außenpfosten, sondern auch am hervorragend aufgelegten Keeper der Hausherren. So musste zehn Minuten vor Schluss ein abgefälschter Distanzschuss von Maxi Holdenrieder herhalten, um am Ende noch einen Punkte aus Günzlhofen mitzunehmen.

Maxi Holdenrieder erzielte den einzigen Penzinger Treffer

Damit riss zwar die Siegesserie des FCP, jedoch ist man weiterhin seit sechs Spielen ungeschlagen und hat noch immer alle Trümpfe in der eigenen Hand. Eines sollte jedoch Jedem mittlerweile klar sein: In dieser Kreisliga wird einem nichts geschenkt und jeder Gegner brennt nur darauf dem Spitzenreiter ein Bein zu stellen. Die kommenden zwei Wochen mit drei Heimspielen werden wegweisend für unsere Jungs sein.

Bericht von Günzlhofen:
Der VSST Günzlhofen hat dem Tabellenführer FC Penzing ein 1:1 (1:0)-Unentschieden abgetrotzt. Günzlhofens Klubchef Michael Staudenmeir war hochzufrieden.
„Wir bleiben der Angstgegner für Penzing.“ In den letzten vier Jahren schafften es die Gäste nicht, einen Dreier im Hermann-Well-Stadion einzufahren. Das wird wohl auch so bleiben, glaubt Staudenmeir. Mit zwei Punkten Vorsprung (und einem Nachholspiel in der Hinterhand) steht der FC Penzing auf dem Sonnenplatz der Liga. Die Bezirksliga ruft.
In der ersten Spielhälfte hatten die Hausherren noch mehr vom Spiel, doch mehr als das Führungstor durch Admir Hasanovic sprang nicht heraus. Der VSST-Spielertrainer verwertete eine Freistoßhereingabe von Daniel Feustel (40.). In den zweiten 45 Minuten sah Staudenmeir eine „reine Abwehrschlacht.“ Eine Penzinger Angriffswelle nach der anderen rollte in Richtung des von Andreas Alksnis gehüteten VSST-Gehäuses. Einzig beim Ausgleichstreffer durch Maximilian Holdenrieder (83.) war der Aushilfskeeper aber machtlos. 

Penzing spielte mit:
Naum Michael (46. Forstner Dominik), Lutz Fabian, Frei Jürgen, Malicki Kristofer, Leszczynski Marco, Noder Josef, Dusch Christof (65. Guddat Niklas), Sedlmaier Moritz, Haag Philipp, Holdenrieder Maximilian, Herl Fabian (38. Schmalfuss Oliver).
Günzlhofen spielte mit:
Alksnis Andreas, Alksnis Thomas, Köppel Felix, Zeidler Christoph, Feustel Daniel, Hasanovic Admir, Söyden Bekir (88. Haas Maximilian), Vidakovic Darijan (53. Kayar Nizam), Mössmer Sebastian, Koc Gökan (46. Roth Heiko), Knabenbauer Tobias.
Tore:
1:0 Hasanovic (40.)
1:1 Holdenrieder (83.)
gelbe Karte:
Frei (Penzing)
Söyden, Vidakovic, Mössmer (Günzelhofen)
Zuschauer:
100
Schiedsrichter:
Michael Sepp (Hohenfurch)